Haldensleben l Ihrem Schul-Namensgeber wollen 20 Mädchen und Jungen aus der 3. Klasse der Grundschule "Erich Kästner" alle Ehre machen. Sie wurden vom Friedrich-Bödecker-Kreis für das Projekt "Schulschreiber" ausgewählt - zusammen mit Grundschülern aus Laucha und Sekundarschülern aus Altenweddingen. "Angesichts eures Schulnamens wurde es Zeit für ein richtig großes Projekt", verkündete Jürgen Jankofsky vor der ganzen Schule.

Der Autor und stellvertretende Bundesvorsitzende der Friedrich-Bödecker-Kreise hatte die "Schulschreiber"vor zwölf Jahren mit ins Leben gerufen. "Schuld daran hatte eine Studie, in der stand, dass deutsche Schüler doof seien", erklärte er den Kindern. Mit dem Projekt wurde und wird nun das Gegenteil bewiesen.

Autorin Gundula Ihlefeld ist offizielle "Schulschreiberin"

Bis zum Jahresende werden die 20 Auserwählten kontinuierlich an das kreative Schreiben herangeführt. Sie verfassen altersgemäß eigene Texte zu verschiedenen Themen und in unterschiedlichen Textformen. Die Ergebnisse werden dann bei Lesungen vorgestellt und in einer Anthologie zusammengeführt.

Zum offiziellen "Schulschreiber" für die Kästnerschule wurde die Schriftstellerin Gundula Ihlefeldt berufen. Die Haldensleberin ist für Kinder keine Unbekannte, ist sie doch oft an Schulen in der Region unterwegs und stellt dort ihre "Renald"-Geschichten bei Lesungen vor. Sie wird den Haldensleber "Schulschreibern" nun bis zum Ende des Jahres mit Rat und Tat zur Seite stehen und regelmäßig ihre Schützlinge besuchen und mit ihnen arbeiten.

Vor der ganzen Schule stellte Leiterin Ute Lehrmann die jungen "Schulschreiber" vor. Die Mädchen und Jungen werden auch vom Förderverein der Schule unterstützt, der jedem Teilnehmer die Autoren-Grundausstattung spendierte: Papier, Bleistift und Radiergummi. Auch der Schulelternrat und die Kreis- und Stadtbibliothek Haldensleben sitzen mit im "Schulschreiber"-Boot.

Verein betreibt Lese- und Literaturförderung

"Ziel ist es, das Lesen und Schreiben der Kinder zu fördern", unterstrich Jürgen Jankofsky. Darüber hinaus ist das Projekt auch eine Auszeichnung für Autoren, die im Bödecker-Kreis aktiv sind. Der Verein betreibt im Interesse des Landes Lese- und Literaturförderung, widmet sich der jugend-kulturellen Bildungs- sowie der literarischen Nachwuchsarbeit und trägt zur Förderung und Verbreitung der Gegenwartsliteratur des Landes bei. Und der offizielle Schulschreiber wird wiederum so ausgewählt, dass das Projekt für den betreffenden Autor auch eine Würdigung seines bisherigen Schaffens ist.