Calvörde (aro) l Zu einem Familientag der besonderen Art hatten die Mädchen und Jungen sowie das Team der Erzieherinnen vom Hort Calvörde die Kinder der Vorschulgruppe und alle Eltern eingeladen.

"Durch die Vorschultage kennen unsere Schulanfänger den Hort mit seinen Funktionsräumen. Die Eltern haben heute die Gelegenheit, sich alles in Ruhe anzuschauen, Fragen zu stellen oder einfach sich auf die verschiedensten Aktionen einzulassen", schilderte Hortleiterin Birgit Adolf.

Im Eingangsbereich begrüßten Maximilian Meinicke und Angelique Petrat die Gäste. "Mit einem Dreh am Glücksrad kann jeder Besucher sein Glück versuchen. Anschließend gibt es an diesem Stand Informationen zum Ablauf unserer Hortrallye. Mit einem Zettel, auf dem alle Räume aufgezeigt sind, starten wir, egal in welche Richtung", erklärte die Hortchefin.

In allen Räumen und auch auf dem Spielplatz konnten Geschicklichkeitsspiele selbst ausgetestet werden. Anschließend gab es von den Hortkindern, die die Begleiter der einzelnen Stationen waren, einen Stempel auf den Startzettel. Ein Wetteifer zwischen alt und jung entfachte im Experimentierraum. Eine Zauberblüte öffnete sich - wie von Geisterhand - im Wasser. Nach langem Rätseln half Marvin Alpermann, der verantwortlich für dieses Experiment war, Licht ins Dunkle zu bringen. Spiele der perfekten Minute, wie zum Beispiel das Zahnbürstenspiel oder der Heiße Draht wurden nacheinander ausprobiert. Manch Erwachsener war plötzlich wieder Kind.

Beim Lied "Komm hol das Lasso raus" übten schon einmal die Vorschulmädchen die Choreografie und hatten sichtlich viel Spaß daran. Nach einer Modenschau, die von den Kindern selbst inszeniert wurde, trafen sich alle Gäste auf dem Hofgelände zum Bratwurstessen und zum Erfahrungsaustausch. "Ein schönes Bild gaben unsere Grillmeister ab. Wie die Hühner auf der Stange saßen sie um den Grill herum und kümmerten sich um die hungrigen Gäste", beschrieb Birgit Adolf und lobte die Grillmeister.

Einen Kaffeeklatsch als Erholungspause nutzten die Gäste der Cafeteria. Bei Kuchen und selbst gebackenen Waffeln ließen es sich die Festbesucher gut gehen. "Es war eine gelungene Veranstaltung. Und vielleicht gibt es auch im nächsten Jahr ein ähnliches Fest", so lautete das Fazit der Gäste. "Dieser Nachmittag ist uns nur durch das Engagement der vielen Helfer, Freunde und Kuchenbäckerinnen gelungen", sagten die Hortleiterin und Erzieherin Adriane Nagelmüller.

Bilder