Gemeinsam haben sich Ritter und Burgfräuleins der Wegenstedter Kindertagesstätte auf eine abenteuerliche Tour begeben. Sie mussten dabei zahlreiche Gefahren - wie den Schwarzen Ritter und vielköpfige Drachen - überstehen. Zu den Ehrengästen gehörten der Ritter der Kokosnuss und sein Knappe samt Gefolge.

Wegenstedt l Geduldig sitzt die kleine Prinzessin auf dem Schemel. Während ihr Kleid samt Fledermausärmel elegant auf ihren Knien liegt, werden ihr Bänder und Perlen ins Haar geflochten: "Jetzt sehe ich wirklich aus wie ein Burgfräulein", sagt Lina Eichelmann zufrieden. Gleich hinter ihr geht es turbulenter zu. Zwei edle Ritter liefern sich einen spannenden Schwertkampf: "Nimm das!" ruft Ritter Mika Göbecke, als er zum Schlag ausholt. "Niemals!", widerspricht sein Gegner Jayden Flentje und wehrt den Schlag gekonnt ab - dabei quietschen die zu Schwertern geformten Luftballons, als sie aufeinandertreffen.

Unter dem Motto "Das Mittelalter und seine Mythen entdecken" hatten Erzieherinnen und Eltern das Sommerfest, zu dem alle Wegenstedter und Freunde eingeladen waren, organisiert. "Durch die Unterstützung der Mitglieder des Fördervereins, der Sponsoren und vieler Helfer gibt es jede Menge mittelalterliche Spiele, Mitmach-Aktionen und eine reichlich gedeckte Festtagstafel", erklärt Kristin Grabow, die kommissarische Leiterin. Sie nutzt die Gelegenheit, um Stefanie Heidemann, die ab dem heutigen Dienstag als neue Leiterin der Tagesstätte das Zepter in die Hand nimmt, anzukündigen.

Die mutigsten Ritter des Landes stehen treu Spalier, während sich die Burgfräuleins zum Tanz drehen. Gleich nach dem Eröffnungstanz tummeln sich das Rittervolk und seine Gäste auf dem Marktplatz. Da fliegen Ringe durch die Luft. Bälle und bunte Bänder werden jongliert. "Wir haben in Vorbereitung auf das Fest viel Spannendes über das Mittelalter gelernt und präsentieren heute eine Ausstellung", sagt Kristin Grabow. Sie und ihr gesamtes Team zeigen sich in mittelalterlichen Kostümen.

Ritter Mika Göbecke weiß gar nicht, wo er anfangen soll: "Ich will unbedingt Bogenschießen und ein Glückslos ziehen", sagt er entschlossen und zieht energisch seine Mutter zum ersten Stand. Aber auch für die kleinen Prinzessinnen wird einiges geboten: Sie färben zum Beispiel Kerzen.

Ritter Mümü von Mückenstein, der Unerschrockene, der ein paar hundert Jahre verschlafen hat, muss sich jetzt als tapferer Held beweisen. Er will anderen das Fürchten beibringen. Aber so richtig zum Fürchten ist Michael Günther eigentlich nicht, wie er gesteht. Na, wenn er schon kein Erschrecker sein kann, dann macht er sich eben eine schöne Stunde mit den Kindern. Er kommt aus Leipzig und macht mit allerlei seltsamen Musikinstrumenten Station. Der Musikant entlockt Donnermacher, Nasenpfeife und seiner Kalimba, einem afrikanischen Zupfinstrument, sonderbare Töne und zieht so die Kinder in seinen Bann.

 

Bilder