Erstmals nach der Kommunalwahl vom 25. Mai fand sich der Hörsinger Ortsrat am Dienstag zur konstituierenden Sitzung zusammen. Der Rat gab Karl-Heinz Purps erneut das Vertrauen als Stellvertreter des Bürgermeisters.

Hörsingen l Große personelle Veränderungen im Hörsinger Ortschaftsrat hat die jüngste Kommunalwahl am 25. Mai nicht gebracht. Als neu im Gremium konnte am Dienstag zur konstituierenden Sitzung Dana Krüger (Einzelbewerber) begrüßt werden, die zugleich auch die Jüngste unter den sechs frisch gewählten Ortsratsmitgliedern ist.

Bevor er den neuen Ortsrat begrüßte, bedankte sich Ortsbürgermeister Peter Schor-lemmer (CDU) bei seinen bisherigen Ratsmitgliedern für eine konstruktive und sachgerechte Arbeit zum Wohl der Gemeinde. Das sei nicht immer einfach gewesen, aber stets begleitet von sachlichen, fairen Diskussionen, die letztendlich zu einer Lösung führten, die die Mehrheit mittragen konnte.

Einiges hatte der Ortsrat in der alten Wahlperiode auf die Beine bringen können. Insbesondere im Dorfgemeinschaftshaus konnte einiges saniert, neu gemacht und modernisiert werden. Noch gut in Erinnerung sind vielen die zahlreichen Veranstaltungen zur 900-Jahr-Feier im Jahr 2012, bei denen nicht nur die Ratsmitglieder, sondern nahezu alle Einwohner auf die unterschiedlichste Weise einbezogen waren. Vorangegangen ist es auch in Sachen Wirtschaftswegebau und Sanierung von einzelnen Straßenabschnitten im Ort, die bislang noch nicht mit einer Asphaltdecke versehen worden waren. Einsatz zeigte der Rat außerdem bei der Verbesserung der wasserwirtschaftlichen Situation für die Siedlung.

Eigentlich könnte der neue Ortsrat aus sieben Mitgliedern bestehen, doch Karl-Heinz Purps, der für die SPD als einziger Kandidat ins Rennen gegangen war, zog gleich zwei Sitze, so dass einer nicht geteilt werden konnte. Er bleibt nun leer.

Für Die Linke zog Reinhard Hortig in den Ortschaftsrat ein. Lutz Wetteborn ging für die Unabhängige Wählergemeinschaft Oebisfelde-Weferlingen (UWG) ins Rennen und holte sich wie schon beim letzten Mal einen Sitz.

Als Einzelbewerber erhielten neben Dana Krüger wie schon in der letzten Legislaturperiode Eduard Hesse und Irmintrud Sonnenberg das Vertrauen der Einwohner.

Bei der Wahl eines Stellvertreters für Ortsbürgermeister Peter Schorlemmer gab es keine Überraschungen. Und das Ganze konnte auch sehr schnell gehen, denn Peter Schor- lemmer hatte schon zuvor mit seinem bisherigen Stellvertreter gesprochen und sein Okay erhalten.

Wie schon zuvor erhielt also Karl-Heinz Purps das Vertrauen des gesamten Ortschaftsrates. Er habe seine Aufgaben vorbildlich erfüllt, lobte Peter Schorlemmer und hätte sich inbesondere auch dann immer einsetzen können, wenn er oder die anderen Ratsmitglieder aus beruflichen Gründen nicht konnten.