Der vergangene Freitag wird den Schülern der Hillersleber Ohretal-Grundschule wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Nach dem Sieg beim Grundschulwettbewerb der Verbandsgemeinde, folgte noch ein Ausflug in die schöne Elbelandschaft bei Rogätz.

Hillersleben l Beim sportlichen Vergleichskampf der sechs Grundschulen der Verbandsgemeinde Elbe-Heide wurde die Hillersleber Staffel deutlich lauter als ihre Kontrahenten angefeuert. Kein Wunder, waren doch alle Hillersleber Grundschüler mit nach Rogätz in die schöne Elbe-Ohre-Halle gekommen. Ob das wohl den Ausschlag für den erstmaligen Sieg der Hillersleber über die Konkurrenz aus Rogätz, Colbitz, Burgstall, Angern und Zielitz gegeben hat?

Doch die komplette Schülerschar war nicht nur zur Unterstützung ihrer Starter nach Rogätz gekommen. "Wir unternehmen nach dem Sportwettkampf noch einen Schulausflug an die Elbe", informierte Gudrun Kutza, pädagogische Mitarbeiterin an der Ohretal-Grundschule. Organisatorische Unterstützung bei den Vorbereitungen hatten die Hillers- leber von Elbe-Heide-Jugendkoordinatorin Sandra Kirchmann bekommen.

Zunächst unternahmen die Hillersleber Schüler einen kleinen Spaziergang von der Elbe-Ohre-Sporthalle zum Rogätzer Fähranleger. Dort wartete bereits die Elbfähre von Fährmann Marko Knuth. Der lud die Kinder und Pädagogen zu einer kostenlosen Überfahrt zum Ostufer und wieder zurück ein.

Fünf Stationen aufgebaut

Wieder auf der Rogätzer Elbseite angekommen, begrüßte Wolfgang Hoffmann die Gäste aus dem Ohretal. Der Ranger im Biosphärenreservat "Mitelelbe" führte die Schüler dann auf den im Vorjahr eingerichteten Auenpfad. Der Weg am Rogätzer Steilhang entlang führt bis zur Mündung der Ohre in die Elbe. Unterwegs laden 14 Informationstafeln zum Studium ein. Darüber hinaus hatten Mitarbeiter des Biosphärenreservates fünf Stationen aufgebaut, an denen die wissbegierigen Besucher aus Hillersleben über die Besonderheiten von Flora und Fauna der Flusslandschaft informiert wurden.