Junge Pferde haben ihre erste Bewährungsprobe bestanden. Pferdezüchter aus der Region haben den Richtern und Besuchern der Fohlenschau 43 bewegungsstarke und agile Fohlen präsentiert. Die besten jungen Pferde haben sich für das Championat in Neustadt/Dosse qualifiziert.

Calvörde l Die Fohlenschau des Pferdezuchtvereins Calvörde lockt Besucher aus der Region in das Waldstadion im Calvörder Grieps. Züchter stellen den Nachwuchs ihrer Shetland Ponys, Reitponys, Kaltblüter und ihrer Deutschen Sportpferde vor.

Eine kritische Fachjury unter der Leitung von Dr. Ingo Nörenberg, Zuchtleiter des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt aus Stendal, beurteilt die Pferde nach Bewegung, Aussehen und Gang. Nur die besten Exemplare werden zur Eliteschau, zum Championat in Neustadt/Dosse, eingeladen. Es gibt mehr als 40 Fohlen zu bewundern.

"Die jungen Pferde, die hier vorgestellt werden, finde ich alle sehr gut. Jedes Tier hat eine besondere Ausstrahlung", sagt Hobbyreiterin Madleen Müller, die aus Gardelegen angereist ist, um schönste Fohlen hautnah zu erleben.

Auch andere Pferdefreunde wollten sich das besondere Ereignis nicht entgehen lassen und sehen, wie der aktuelle Stand bei den besten Züchtern derzeit ist und ob sich vielleicht auch der eine oder andere Kauf lohnen könnte.

Die Züchter und ihre Helfer geben sich sichtlich Mühe und strengen sich an, ihre Pferde für das Fachpublikum zurecht zu machen und vor dem Richtertisch so zu präsentieren, dass die Stärken ihrer Tiere auch voll zur Geltung kommen. Denn es gilt, möglichst viele Punkte bei der Bewertung zu erhalten.

Dabei wird besonderer Wert auf die Ausprägung der Bewegung und die Harmonie gelegt. Am Ende gibt es die erhofften guten Noten für das Reit-Pony-Hengstfohlen von Michaela Grigalat aus Mannhausen. Bei den schwergewichtigen Kaltblütern siegt das Rheinisch-Deutsche Kaltblut-Fohlen "Admiral vom Ohrestrand" aus dem Stall von Hansjoachim Schumann in Calvörde. Auf Platz zwei kommt der junge Hengst Falk von Siegfried Partes aus Uthmöden und auf den dritten Platz "Abendsonne vom Ohrestrand" das einzige Kaltblut-Stutfohlen, das ebenfalls in Schumanns Obhut aufwächst.

Grazil und anmutig schreiten auch die Stuten der Deutschen Sportpferde unter den kritischen Augen des Fachpublikums, während die Fohlen an der Seite ihrer Mütter laufen und meist voller Bewegungsfreude herumtollen.

Stuten und Fohlen aus Ställen in Mannhausen, Gardelegen, Rätzlingen, Uthmöden, Bösdorf, Sachau, Hakenstedt, Haldensleben, Erxleben, Dannefeld und Calvörde sowie auch Tiere von weit gereisten Züchtern sind zu bewundern.

Die Gäste haben sichtlich Spaß daran, die Stuten mit ihren Fohlen zu beobachten. So manches Fohlen tollt - zum Ärger des Ausstellers - übermütig über den Platz.

Emil Scherff, Vorsitzender des Pferdezuchtvereins Calvörde, der in jedem Jahr die Schau mit viel Engagement organisiert, erinnert sich: "Die Fohlenschau hat in Calvörde eine lange Tradition, die wir natürlich aufrecht erhalten wollen." Es sind mehr Vierbeiner, als die Veranstalter erwartet hatten. "Wir sehen heute viele schöne Fohlen. Das Wetter hält sich", freut sich Scherff.

Den Titel "Schönstes Hengstfohlen" bekommt der junge Vierbeiner von Rolf Scherff, dem Bruder des Vereinsvorsitzenden. Auf dem zweiten Platz ist der braune junge Hengst von Emil Scherff. "Koby von Germenau" heißt das drittplatzierte Hengstfohlen vom Züchter Horst Kusian aus Kunrau.

Das Stutfohlen von Hans-Joachim Pätz aus Rätzlingen bekommt die beste Bewertung und den ersten Platz. Der junge Schimmel von Hans-Hartwig Rötz aus Dannefeld belegt in der Bewertung den zweiten Platz und das Stutfohlen von Ulrich Kaufhold aus Radiesleben den dritten Platz.

Die Prämienfohlen haben sich für das Fohlen- und Stutenchampionat morgen in Neustadt-Dosse qualifiziert.

 

Bilder