Mit einem Werkstattbesuch findet heute die erste Veranstaltung der Sommermusikakademie statt. Doch schon seit der vergangenen Woche wird auf Schloss Hundisburg intensiv geprobt.

Hundisburg l Die Bühne wirkt noch improvisiert, Licht- und Tontechnik fehlen. Trotzdem ließ sich am Sonnabend bereits erahnen, was die Gäste der Sommermusikakademie in den nächsten Tagen erwartet.

Das Eröffnungsstück trägt in diesem Jahr den Titel Sommernachtsserenade. Es ist ein buntes Mosaik aus Shakespeare-Texten. Unter anderem stammen sie aus "Romeo und Julia", "Vergebene Liebesmüh" und "Wie es euch gefällt". Mehr als zehn Stücke sowie zahlreiche Sonette hat Regisseur Daniel Klumpp vom "nomad theatre ensemble" nach geeigneten Passagen durchstöbert. Anschließend hat er sie für das Hundisburger Festival "wie ein Puzzle zusammengesetzt", um eine neue Handlung zu entwerfen. Im Mittelpunkt steht ein von Ines Hollinger und Charles Morillon gespieltes Liebespaar, das trotz zahlreicher Wirren zu einander zu finden versucht. Ob den beiden am Ende das Glück hold ist, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Im Programmheft ist noch Julia Meier als Schauspielerin aufgeführt. Wegen eines anderen Engagements hat sie jedoch abgesagt.

Für atmosphärische Begleitung sorgen "I Madrigalisti d`Amore". Die fünf Sänger umrahmen die Sommernachtsserenade mit Liebes-Madrigalen aus Renaissance und Barock. Teilweise werden sie auch direkt in die Handlung mit einbezogen. "Auf diese Weise verbinden wir verschiedene Künste miteinander - so wie es der Absicht des Festivals entspricht", erklärt Daniel Klumpp. Die Sänger sind am Sonnabend in Hundisburg eingetroffen, die beiden Schauspieler und Daniel Klumpp sind bereits seit einer Woche vor Ort.

Wer schon vor der offiziellen Eröffnung einen Eindruck von dem Stück gewinnen möchte, der kann das heute Abend in Helmstedt tun. Denn dort ist ab 18 Uhr ein Werkstattbesuch im Gymnasium Julianum möglich. Die Veranstaltung ist zugleich Teil des Partnerfestivals "jung | klasse | Klassik - Der Musiksommer im Braunschweiger Land".

"Bei dieser Probe wollen wir für die Besucher transparent machen, wie ein solches Projekt entsteht", erläutert Daniel Klumpp. "Es wird eine kurze Einführung geben. Dann zeigen wir Teile des Stücks. Anschließend in eine Gesprächsrunde geplant". Gleichzeitig soll der Werkstattbesuch die beiden Festivals enger miteinander verbinden. "Vielleicht nehmen einige Gäste aus Hundisburg das Angebot wahr, hinter die Kulissen zu schauen", so Daniel Klumpp. Auf der anderen Seite soll beim Helmstedter Publikum die Neugier für die Hundisburger Sommermusikakademie geweckt werden.

Die erste reguläre Veranstaltung des Festivals ist ein Vorabend-Konzert im Garten des Hotels Behrens in Haldensleben. Es beginnt am Donnerstag, 24. Juli, um 19.30 Uhr. Zu hören sind dabei die künstlerischen Leiter der Sommermusikakademie Rolf-Dieter Arens (Klavier), Johannes Klumpp (Viola), Jonathan Weigle (Violoncello) sowie das Ensemble M18.

Die vollständige Sommernachtsserenade wird dann zur offiziellen Akademie-Eröffnung am Freitag, 25. Juli, ab 19.30 Uhr auf dem Hauptsaal von Schluss Hundisburg gezeigt. Eine weitere Aufführung gibt es am Sonnabend am gleichen Ort und zur gleichen Uhrzeit.

Das Kammermusikkonzert beginnt am Sonntag, 27. Juli, um 17 Uhr in der Alten Fabrik Althaldensleben. Zu hören sind dabei wiederum Rolf-Dieter Arens und das M18-Ensemble. Auf dem Programm stehen unter anderem die Fantasie für Orgelwalze in f-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart sowie das Quintett in g-Moll von Paul Taffanel sowie das Bläserquintett von Pavel Haas.

Zum Besonderen Konzert mit dem "Signum saxophone quartet" lädt die Akademie für Montag, 28. Juli, ab 19.30 Uhr in die St. Andreaskirche Hundisburg ein. Tags darauf folgt das Gesprächskonzert ab 17 Uhr in der Hundisburger Schlossscheune. Zu hören gibt es dabei Auszüge aus dem Werk "Endorphin" von Søren Nils Eichberg, aus dem Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester von Johannes Brahms und aus der Symphonie Nr. 5 von Ludwig van Beethoven.

Die Jazznacht findet am Mittwoch, 30. Juli, ab 19.30 im Technischen Denkmal Ziegelei in Hundisburg statt. Zwei Wandelkonzerte stehen am Donnerstag, 31. Juli, auf dem Programm. Sie finden im Kloster Althaldensleben statt und beginnen um 17 Uhr beziehungsweise 19 Uhr.

Ein Gastkonzert in Magdeburg veranstaltet die Akademie am Freitag, 1. August, ab 19.30 Uhr in der Pauluskirche. Mit dem Abschlusskonzert am Sonnabend, 2. August, ab 19.30 Uhr in der Hundisburger Schlossscheune geht die Sommermusikakademie 2014 offiziell zu Ende. Am Tag darauf gibt es jedoch noch ein weiteres Gastkonzert - diesmal ab 17 Uhr in der St. Nicolaikirche Oschersleben. Insgesamt sind an dem Festival 50 Musiker aus 20 Ländern beteiligt.

Eine Übersicht des kompletten Programms findet sich im Internet unter sma-hundisburg.de.

Bilder