Haldensleben (az) l Ein Bagger gräbt seine Schaufel ins Erdreich, überall zeigen sich Löcher im Boden: Noch bis Ende September wird in der Haldensleber Steinstraße emsig gearbeitet. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsbaustelle der Stadt, der Stadtwerke und des Abwasserverbandes "Untere Ohre".

Die Stadtwerke erneuern sämtliche Versorgungshauptleitungen für Gas, Wasser und Strom. Der Abwasserverband verlegt einen neuen Mischwasserkanal inklusive der Hausanschlüsse für Schmutz- und Regenwasser.

"Diese Arbeiten sind derzeit in den letzten Zügen", erklärt Stadt-Pressesprecher Lutz Zimmermann. Durch starke Regenfälle in den vergangenen Wochen gebe es derzeit eine Verzögerung von wenigen Tagen. Dennoch versuche man, mit dem 30. September den geplanten Fertigstellungstermin einzuhalten. "Übernächste Woche soll dann der Straßenbau beginnen", sagt Lutz Zimmermann. Das heißt konkret: Sowohl die Fahrbahn als auch die Gehwege auf beiden Seiten werden künftig in Granit gestaltet. Die vorhandenen Straßenlampen sollen aufgearbeitet und anschließend wieder montiert werden. Davon unabhängig ist auch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt vor Ort und führt baubegleitende Grabungen durch.

Bis alles fertig ist, bleibt die Steinstraße voll gesperrt. Nur Fußgänger können zu den einzelnen Grundstücken gelangen. Die Erreichbarkeit durch Rettungsfahrzeuge ist laut Stadt jedoch gewährleistet.

Als kostenfreie Ausweichstellplätze stehen unter anderem die Parkplätze am Stendaler Tor und an der Bornschen Straße zur Verfügung.