Zwischen 6 und 14 Jahre sind sie alt - die Top-Kicker. Die Leidenschaft für den Fußball vereint die 30 Kinder. Eine ganze Woche lang trainieren sie im Camp der "Fußballschule Jan Sandmann" auf dem Flechtinger Sportplatz.

Flechtingen l Für Dustin Breier ist das Fußballspielen längst nichts Neues. Der Flechtinger ist bereits das siebente Mal beim Camp der "Fußballschule Jan Sandmann", die ihren Sitz in Burg hat, dabei. Nun besucht der 14-Jährige wieder mit einem Mädchen und weiteren 28 Jungen die Kickerschule, die bereits seit neun Jahren besteht. Zum achten Mal wird in Flechtingen der Unterricht angepfiffen. "Ich will Fußballspielen. Und das lerne ich hier", erklärt Dustin Wolf aus Bülstringen, der das zweite Jahr zu den Top-Kickern gehört. Der neunjährige Bülstringer spielt beim Flechtinger Sportverein Fußball. Auch der zehnjährige Lukas Scharenberg aus Flechtingen gehört zum heimischen Verein und zeigt sich begeistert vom Feriencamp. "Ich bin Bayern-Fan. Ja, später in der Bundesliga spielen - das wäre cool", gesteht er.

Das einzige Mädchen im Camp ist Anna-Marie Krümling aus Bülstringen. Die Zehnjährige möchte später einmal so gut wie Miroslav Klose spielen. "Fußball gefällt mir sehr. Gut finde ich es im Camp, weil die Jungen mich nicht hänseln. Sie akzeptieren mich", sagt die Zehnjährige und gibt den Jungen ihr Freundschaftsbuch, in dem jeder sich verewigt.

"Das Wichtigste in unseren Camps ist, dass es den Kinder Spaß macht. Aber sie sollen auch lernen, über einen längeren Zeitraum in der Gruppe miteinander umzugehen. Dabei spielt auch Disziplin eine große Rolle", weiß Holger Mittelstädt, der erste Vorsitzende des Vereins.

Unter den Teilnehmern sind auch viele Kinder aus dem Umland, weiß Lutz Holke, zweiter Vorsitzender des Vereins. Außerdem sind sechs Kinder aus dem Jerichower Land dabei. Drei Trainer sorgen für einen reibungslosen Übungsablauf in drei Gruppen, die alters- und leistungsgerecht zusammengestellt sind.

Der Ablauf der Fußballwoche hat einen festen Rhythmus. Am Vormittag gibt es nach der Erwärmung drei Stationen, zwischen denen gewechselt wird. Dabei werden Torschüsse, Grundtechniken und Spielformen trainiert. Dann geht es jeden Tag gemeinsam zum Mittagessen. Nach dem Essen gibt es kleine Wettbewerbe mit Preisen und das obligatorische Turnier, das über vier Tage läuft. Beim Turnier spielen die kleinen und großen Kicker in einem Team. Dabei sind Kameradschaft, Fairness und Rücksichtnahme wichtig. Das Turnier ist spannend bis zur letzten Minute. Einige Kicker sind schon richtige kleine Talente auf dem Rasen und im Umgang mit dem Ball. Auf Talentsuche seien die Fußballtrainer jedoch nicht. Aber den einen oder anderen Tipp konnten die Trainer schon an heimische Vereine geben und Nachwuchs vermitteln.

In der Spielpause bringt Mittelstädt den Fair-Play-Beauftragten Henry Glaue als Gast mit. Glaue stellt das Projekt "Menschlichkeit und Toleranz im Sport" - kurz gesagt MUT - des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt vor. Diskutiert wird über Werte wie Fair Play, Toleranz und Achtung des sportlichen Gegners. Das Miteinander wird bei Team-Spielen gefestigt. "Nicht übereinander, sondern miteinander reden", lauten die Worte vom Beauftragten.

Vom Rhythmus abweichend gestaltet sich der letzte Tag. Gespielt wird Fußball-Golf. Die "Löcher" werden mit Gymnastikreifen markiert und der Ball natürlich mit dem Fuß gespielt. Ansonsten ist alles wie beim richtigen Golf. Wer am Ende die wenigsten "Schläge" für den Parcours braucht, hat gewonnen. Sieger sind Dustin Breier, Marvin Mickisch und Marvin Krüger. "Es kommen jedes Jahr wieder neue Kinder. Nachwuchssorgen haben wir nicht. Im Gegenteil - es hat sich rumgesprochen", sagt Holke und bedankt sich beim Flechtinger Sportverein für die gute Zusammenarbeit.

Camp-Termin für das nächste Jahr ist die zweite Ferienwoche vom 20. bis zum 24.Juli 2015. Anmeldungen sind ab sofort im Internet unter www.fussballschule-topkicker-jl.de möglich.

Bilder