Ein Sturmschaden am Dach der evangelischen Kirche wurde am Sonnabend in Weferlingen behoben. Gleichzeitig waren Ehrenamtliche der Kirchgemeinde im Garten des Kantorats im Einsatz, um Vorbereitungen für die Kaffeetafel nach dem Vorstellungsgottesdienst am nächsten Sonntagnachmittag zu treffen.

Weferlingen (aro) l Von glücklichen Umständen sprach Hartmut Götsch, Mitglied des Weferlinger Gemeindekirchenrats, am Sonnabendvormittag mit Blick hinauf zum Turm der St.-Lamberti-Kirche. Ein Sturm hatte Schieferschindeln auf dem Turmdach gelockert und die losen Schindeln hatten auch noch darunter liegende Tafeln beschädigt, erzählte er. Klaus Ingelmann, Pfarrer im Ruhestand, der nebenan wohnt, hatte den Schaden gleich bemerkt, so sei schnell ein Gutachter bestellt worden und die Versicherung habe auch sehr schnell reagiert und die Arbeiten genehmigt. Da der Kran gerade in Haldensleben im Einsatz war und nicht noch von weither geholt werden musste, konnte der Schaden schnell beseitigt werden.

Schwer gearbeitet wurde am Sonnabend aber auch gleich nebenan im Garten des Kantorats. "Wir haben noch eine schwere Woche vor uns, um alles für den Sonntagnachmittag vorzubereiten", erzählte Hartmut Götsch. Am Sonntag um 15 Uhr findet in der Kirche ein öffentlicher Vorstellungsgottesdienst statt, zu dem alle Kirchgemeinden des Pfarrbezirks Beendorf-Weferlingen eingeladen sind. Danach soll es auf dem Hof des Kantorats noch eine Kaffeetafel geben. Der Vorstellungsgottesdienst werde verbunden mit einem Gemeindefest, meinte das Mitglied des Weferlinger Gemeindekirchenrats, denn aus allen Kirchgemeinden würden Mitglieder kommen. Dafür müsse alles gut vorbereitet sein.

In dem Gottesdienst wird sich Pfarrerin Martina Kraft vorstellen. "Sie hat sich auf die vakante Pfarrstelle beworben und die Landeskirche habe entschieden, dass sie sich vorstellen darf", sagte Hartmut Götsch. Die Landeskirche habe das Vorschlagsrecht. Martina Kraft ist bereits seit geraumer Zeit mit Wartestandsbeauftragung im vollen Dienstumfang einer Pfarrerin in der Region West des Kirchenkreises Haldensleben-Wolmirstedt tätig. Der Kreiskirchenrat hat diese Beauftragung Ende Juni bis Ende dieses Jahres verlängert.

Die Gemeindekirchenräte müssen am Sonntagabend gemeinsam die Entscheidung fällen, ob sie der Anstellung von Pfarrerin Martina Kraft für ihren Pfarrbezirk für die vakante Pfarrstelle zustimmen.

Bevor aber diese Entscheidung ansteht, muss alles für den Tag vorbereitet werden. Auf dem Gelände am Kantorat ist noch viel zu tun, damit sich die Gäste hier wohl fühlen können. Da sind freiwillige Helfer gefragt. Brigitta Lugner, ebenfalls Mitglied im Gemeindekirchenrat, holte noch Blumen von Zuhause, um etwas Blühendes auf dem Hof beizusteuern. "Vielleicht kommen noch weitere Blumen dazu", meinte Hartmut Götsch und ergänzte: "Ohne ehrenamtliche Helfer wäre unsere Kirche nur halb so viel wert."

 

Bilder