Oebisfelde-Weferlingen (jsn/cbo) l Der Haushalt der Stadt Oebisfelde-Weferlingen ist von der Kommunalaufsicht des Landkreises Börde genehmigt worden. Mit zahlreichen Sparmaßnahmen möchte die Einheitsgemeinde bis zum Jahr 2017 aus dem Minus herauskommen. Geld für die wichtigsten und notwendigen Baumaßnahmen ist dennoch vorgesehen, damit es im baulichen Bereich der Einheitsgemeinde vorangeht.

Das meiste Geld aus dem Haushalt der Stadt wird in den kommenden Jahren in die dringend notwendige Erweiterung der Weferlinger Grundschule fließen. Mit einer Prioritätenliste, noch verabschiedet vom alten Stadtrat, und wichtige Arbeitsgrundlage für die Stadt, ist unter anderem ein Erweiterungsanbau für das Hauptgebäude der Grundschule vorgesehen.

Grundschule erhält in zwei Jahren Erweiterungsbau

Der erste Bauabschnitt dieses Vorhabens ist für das Jahr 2016 vorgesehen und mit 470000 Euro im Haushalt veranschlagt, der zweite Bauabschnitt ist ein Jahr später geplant und umfasst nach derzeitigen Schätzungen Baukosten in Höhe von 910000 Euro. Das kann die Einheitsgemeinde allerdings nur stemmen, wenn entsprechende Fördermittel in Höhe von 869000 Euro ausgereicht werden.

Noch weiter als mit dem gegenwärtigen Zeitplan kann die Einheitsgemeinde den Anbau an die Grundschule kaum hinausschieben. Nicht nur der bauliche Zustand der beiden Schulgebäude mahnt zur Eile, für die kommenden Jahre werden außerdem stetig steigende Schülerzahlen für Weferlingen prognostiziert und die Schulgebäude "platzen schon jetzt aus allen Nähten". Ein dringendes Problem stellen die Sanitäreinrichtungen der Schule dar, die vorrangig in Angriff genommen werden sollen.

Straßenbauprojekte bis in das Jahr 2017

Eile ist auch für Walbeck geboten. Bereits für das kommende Jahr ist der Ersatzneubau des Walbecker Sportlerheimes geplant, der mit 350700 Euro zu Buche schlägt, davon sollen 175000 Euro über eine Förderung finanziert werden, ohne die die Stadt, die sich noch dazu in der Haushaltskonsolidierung befindet, den Ersatzneubau für die Sportler nicht stemmen könnte.

Die Dringlichkeit haben allerdings mittlerweile alle Instanzen der Stadt und des Stadtrates bestätigt und anerkannt. Das vorhandene Sportlerheim ist völlig desolat und kaum noch nutzbar.

2015 soll im Zuge des Ausbaus der Landesstraße 24 in Oebisfelde die Lessingstraße saniert werden. Dort sollen für insgesamt 222000 Euro die Nebenanlagen und der Regenwasserkanal erneuert werden, 70400 Euro davon werden voraussichtlich gefördert. Auch die Oebisfelder Kantstraße soll im kommenden Jahr ausgebaut werden. Der Kostenpunkt hierfür liegt bei rund 416000 Euro.

Ebenfalls vorgesehen ist im kommenden Jahr der Ausbau des Gehweges an der Landesstraße 24 in Richtung des E-Werkes in Bösdorf.

Im darauffolgenden Jahr 2016 stehen sowohl der Ausbau der Oebisfelder Straße Hinter dem Amtsgericht als auch die Sanierung der Kathendorfer Straße in Rätzlingen, einer Verbindung zwischen den Landesstraßen 22 und 24, an.

2017 sollen die Nebenanlagen der Oebisfelder Lindenstraße für etwa 250000 Euro sowie der Verbindungsweg zwischen Lunapark und Lindenstraße für 70000 Euro gemacht werden.