"Jedes Kind hat Rechte". Unter dieses Motto hat das Kinderhilfswerk UNICEF in diesem Jahr den Weltkindertag am 20. September gestellt. Dass dieser Tag seit vier Jahren auch in Haldensleben gebührend gefeiert wird, dafür ist der Kinderschutzbund Börde verantwortlich.

Von Thomas Junk

Haldensleben l Es wird es auch in diesem Jahr wieder ein großes Fest mit vielen Attraktionen für alle kleinen Einwohner geben. Wie bereits im vergangenen Jahr wird das große Kinderfest auf dem Parkplatz rund um die Kulturfabrik gefeiert.

Bereits seit Februar bereiten Sarah Kowar, Christin Paepke und Marlis Schünemann vom Kinderschutzbund alles vor, damit es ein unvergessenes Fest für alle Kinder wird. Auf die kleinen Besucher warten von 10 bis 16 Uhr zwei Hüpfburgen, eine Zelttunnelstadt, Bastel- und Malstraßen, E-Jeeps und noch vieles mehr. Es wird Auftritte von Puppentheatern, Tanzgruppen und Musikern auf einer Bühne geben. Für die Leckermäuler wird ein Schlemmerland mit Würstchen, Kuchen, Zuckerwatte, Eis, Getränken und einer Gulaschkanone aufgebaut. "Für die Kinder ist das an diesem Tag alles kostenlos", betont Marlis Schünemann. Dass die Kinder dafür nicht bezahlen müssen, haben sich die Veranstalter von jeher auf die Fahnen geschrieben. "Das ist uns ganz besonders wichtig!"

Tag steht unter dem Motto "Jedes Kind hat Rechte

Um das diesjährige Thema "Jedes Kind hat Rechte" aufzunehmen, plant Marlis Schünemann eine öffentliche Sitzung der Kinder- und Jugendpolitiker während des Weltkindertages. Im Vorfeld können Kinder und Jugendliche auf ein großes Holzherz ihre Wünsche schreiben. "Sie sollen darauf schreiben, welche Rechte sie sich wünschen. Egal ob in der Familie, der Schule oder im Verein", so Schünemann. Diese Wünsche sollen dann die Grundlage für die Sitzung bilden, die von 11 bis 12 Uhr in der ersten Etage der Kulturfabrik stattfinden soll. Am Ende wünscht sich Schünemann, dass eine Petition verfasst wird, die sich dafür stark macht, dass die Kinderrechte auch im Grundgesetz verankert werden. "Die Kinderrechte sind einfach zu wenig in der Diskussion", findet sie. Die Petition möchte Schünemann dann vor Ort Entscheidungsträgern aus Land- und Bundestag übergeben, die sie zu dem Kinderfest erwartet.

Die Zahl der Unterstützer ist auch in diesem Jahr wieder groß. Den Anfang machte die Barmer-Ersatzkasse diese Woche. Bezirksgeschäftsführer Carsten Heimann übergab den Mitarbeiterinnen des Kindesschutzbundes die frisch gedruckten Plakate für den Weltkindertag. Wie schon in den vergangenen Jahren, ist es für Heimann eine Herzensangelegenheit auf diese Art den Weltkindertag zu unterstützen. Er gehört von Anfang an zu den Unterstützern des Haldensleber Weltkindertages.

Mit an Bord sind auch in diesem Jahr wieder die Berufsbildenden Schulen in Haldensleben. Die Schüler werden vor Ort wieder insgesamt sechs Stände betreuen. In der Kulturfabrik wird zudem wieder ein Bücherflohmarkt aufgebaut. Dort können gebrauchte Bücher für kleines Geld erstanden werden. "Das ist auch das einzige, was die Besucher etwas Geld kosten wird. Der Erlös wird dann einer gemeinnützigen Sache zugute kommen", sagt Marlis Schünemann. Nicht zuletzt werden Verkehrswacht, Polizei und Feuerwehr sich als Helfer den Kindern präsentieren.