Im Festsaal des Flechtinger Kurhauses begann am Sonnabend für 28 Mädchen und Jungen ein neuer Lebensabschnitt. Sie wurden von Lehrern und Schüler in der Flechtinger Grundschule begrüßt.

Flechtingen l Bauchgrummeln am ersten Schultag. Viele Sechsjährige treten am heutigen Montag ihren ersten Schulweg an. 28 davon gehen in die Grundschule Flechtingen, in die sie am Sonnabend im feierlichen Rahmen im Kurhaus aufgenommen worden sind.

Vom Bauchgrummeln berichtete dann auch das Musical, das die Schüler der 2. bis 4. Klassen ihren neuen Mitschülern, Eltern, Verwandten und Freunden vorspielten. Auch einige ehemalige Grundschüler jetziger 5. Klassen waren extra zur Aufführung noch einmal gekommen. Auf der wunderschön geschmückten Bühne ging es Neo, dem jungen Eichhörnchen, gar nicht gut. Der erste Schultag stand an, und er mochte noch nicht einmal seine geliebten Nüsse zum Frühstück.

Da hatte seine Mutter eine gute Idee: Neo ging zu seiner Freundin, der Ente, die ebenfalls in die Schule kam. Doch auch Waldohreule, Braunbär und Igel konnten ihm nicht so wirklich helfen, die Aufregung blieb. Neo dachte, er könne viel zu wenig, doch die Freunde unterstützten sich untereinander.

Als Lehrerin Frau Fuchs am ersten Schultag ihr Heft mit lauter schlauen Bemerkungen bei einem Windstoß aus der Hand gewedelt wurde, landete es auf einem Baum. Keines der Tiere konnte helfen, nur Neo, der konnte so gut klettern, dass es ihm gelang, das Heft zu holen, und nun wusste er, dass jeder etwas besonders gut kann und damit auf jeden Fall gut gerüstet für die Schule ist.

Geht es euch auch so, fragte Schulleiterin Ines Warschewske, doch viele der Schulanfänger waren schon sehr selbstbewusst, wussten genau, dass sie in der Schule endlich Lesen, Rechnen und Schreiben wollen.

Vom Chor der "Kichererbsen", die für ihre Aufführung stürmischen Applaus vom Publikum erhielten, gab es kleine goldene Nüsse als Geschenk. "Das sind Nüsse, die euch Mut machen", sagte Ines Warschweske.

Die Schulleiterin richtete neben der Vorstellung der Lehrer (Klassenleiter der 1. Klassen werden Fatima Hoppe und Grit Kiefer) und Erzieher auch einige Worte an die Eltern, forderte sie dazu auf, sich aktiv in das Leben in der Schule einzubringen. Für ihre Kinder würden die Lehrer das individuelle Lernen so gut wie möglich gestalten, im Konsens mit den Eltern sollte das noch besser gelingen.

Draußen vor dem Kurhaus hatten während der Feierstunde schon die Musiker der Schalmeienkapelle Flechtingen Aufstellung genommen. Traditionell sorgten die Kamraden der Freiwilligen Feuerwehr Flechtingen dafür, dass die Abc-Schützen ihre schon sehnsüchtig erwarteten Schultüten erhielten. Mit den bunten Tüten auf dem Rücksitz kamen sie angebraust.

Was gibt es schließlich Schöneres als Geschenke an einem Geburtstag wie diesem, fragte die Schulleiterin die aufgeregten Kinder. Denn für alle 28 Mädchen und Jungen war der Sonnabend wie der erste Schulgeburtstag, für Jason sogar ein doppelter, denn er kam nicht nur in die Schule, sondern hatte auch noch selbst Geburtstag.

Bilder