193 Mädchen und Jungen haben am Sonnabend in Haldensleben den großen Schritt in das Schulleben begangen. Das sind knapp 20 mehr als noch im vergangenen Jahr. Ab heute stehen für die Knirpse Mathe, Deutsch und Sachkunde auf dem Stundenplan.

Haldensleben l Selbst die Sonne schien sich am Sonnabend mit den Abc-Schützen der Kreisstadt auf die anstehende Schulzeit zu freuen. Sie lachte wenigstens genauso wie die Jungen und Mädchen, die am Sonnabend erstmals mit Ranzen und Schultüte ausgestattet, ihre neue Schule betraten. Die meisten der 193 Kinder werden künftig die Erich-Kästner-Schule besuchen. 60 Mädchen und Jungen sind dort eingeschult worden. In der Otto-Boye-Schule waren es 58 und in der Gebrüder-Alstein-Schule besuchen künftig 48 Erstklässler den Unterricht. Dazu kommen 19 Abc-Schützen in der evangelischen Grundschule St. Hildegard. In die Johanne-Nathusius-Schule für Geistigbehinderte und in der Uthmödener Förderschule Ohre-Schule wurden jeweils vier neue Schüler aufgenommen.

Und überall wurde den Schülern ein buntes Programm zum Schulstart präsentiert. In der Otto-Boye-Schule hatten sich die Viertklässler ordentlich in Schale geworfen und den neuen Mitschülern verkleidet als Zwerge, Schneewittchen und böser Stiefmutter ihren künftigen Schulalltag auf spielerische Art näher gebracht.

Doch dann wurde es ernst. Die Jungen und Mädchen wurden zu ihren neuen Klassenlehrerinnen gerufen und durften zum ersten Mal ihre künftigen Klassenzimmer in Beschlag nehmen. Nicole Krause, Lehrerin der 1 c an der Otto-Boye-Grundschule, erklärte ihren neuen Schützlingen gleich, was in den kommenden Jahren auf sie zukommen wird. Dann ging es aber an den prächtig geschmückten Schultütenbaum auf dem Hof, wo die Abc-Schützen nicht nur von der Sonne, sondern auch von ihren Eltern und Großeltern herzlich begrüßt wurden. Als richtige Schulkinder ging es dann nach Hause, wo im Kreise der Freunde und Familie die Einschulung allerorten kräftig gefeiert wurde.

   

Bilder