Haldensleben l Zum großen Familientag hat am Sonnabend der Gelenkwellenhersteller IFA Rotorion seine Mitarbeiter und deren Familien und Freunde eingeladen - und mehr als 2000 waren mit "Kind und Kegel" auf das Betriebsgelände gekommen. Mit diesem Fest wolle das Unternehmen seinen Mitarbeitern und deren Familien Danke sagen, erklärte Felix von Nathusius, seit dem 1. Juli Vorsitzender der Geschäftsführung, in seiner Eröffnung. Den Mitarbeitern dankte er auch im Namen seiner ganzen Familie für ihren unermüdlichen Einsatz, deren Familien für den Rückhalt, den sie geben würden. Dass das Unternehmen zu den größten und wichtigsten Herstellern von Gelenkwellen gehöre, sei ihr Verdienst.

4,5 Millionen Gelenkwellen produziert die IFA Rotorion. Neben Haldensleben gibt es ein Werk in Amerika, in Shanghai wird gerade ein weiteres aufgebaut - mit dem Knowhow der Mitarbeiter aus Haldensleben, wie Felix von Nathusius sagte. "Das Werk in China ist ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte."

Für das Familienfest hatte das Unternehmen eine ganze Reihe an Angeboten organisiert. Für die Kinder gab es eine Rallye mit vielen Spielstationen wie Zapfenkegeln, Torwandschießen oder Magnetangeln. An jeder Station gab es dann einen Stempel - und wenn die Stempelkarte voll war, konnten sich die Kinder einen Preis abholen. Außerdem konnten sie beim Haldensleber Feuerwehrverein mit einer Kübelspritze Büchsen umspritzen, sich schminken lassen oder auf Hüpfburgen herumtollen.

Für die Erwachsenen gab es auch jede Menge zu entdecken. Es wurden Werksführungen angeboten, um sich über die Arbeit ihrer Familienangehörigen und die Produkte des Unternehmens zu informieren. Dazu präsentierten sich die verschiedenen Bereiche des Unternehmens. Auch eine Auto- und Oldtimerausstellung wurde geboten. Zum Familientag hatte sich IFA Rotorion auch seine verschiedenen Partner eingeladen. Und so präsentierten sich unter anderen die Stadt Haldensleben, die Lebenshilfe und die AOK. Für das kulturelle Programm sorgten beispielsweise die Mädchen und Jungen der Haldensleber Kita "Max und Moritz". Mit der Einrichtung hat die Firma erst vor wenigen Tagen einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Dafür bedankten sich die Kinder mit einem kleinen Programm und einem selbstgebastelten Papp-Laster samt IFA-Aufschrift, den sie an Felix von Nathusius übergaben.

Neben den Kita-Kindern traten zudem die Jugendmühle Althaldensleben sowie eine chinesische Tanzgruppe auf. Für Musik sorgte zudem die Band "Whiskey und Starkbier".

Während des Festes wurden auch Spenden von den Gästen gesammelt. Den Erlös will die Geschäftsführung verdoppeln und der Kita "Max und Moritz", der Jugendmühle, der Lebenshilfe sowie der Stiftung Neinstedter Anstalten zukommen lassen.

Bilder