Haldensleben l Viel Lob haben die Mitglieder des Rassekaninchenzüchtervereins G4 Althaldensleben für ihre Jungtierschau am Wochenende bekommen. Wilfried Busse, Obmann für Ausstellungen im Kreisverband, stellte den Haldenslebern und den ausstellenden Züchtern ein sehr gutes Zeugnis aus. "Die Schau in Haldensleben ist für den Kreisverband immer die Eröffnung der Schau-Saison. Ich bin sehr erfreut über die Qualität, die hier gezeigt wird. Die Gesamtleistung der Bewertung ist sehr gut, das Zuchtniveau sehr hoch", lobte Busse zur Eröffnung der Jungtierschau mit integrierter Kreisjugendjungtierschau am Sonnabend in Althaldensleben.

149 Jungtiere wurden der Jury und den Besuchern im Vereinshaus der Rassekaninchenzüchter in der Kleingartenanlage "Friedenskolonie" präsentiert. Züchter aus den Vereinen Alleringersleben, Ivenrode, Samswegen, Weferlingen, Althaldensleben und Bahrdorf stellten ihre besten Jungtiere aus. "Es ist der letzte Monat, in dem die Tiere noch als Jungtiere gelten", sagte G4-Vorsitzender Ulrich Jordan. Die Züchter nutzen gern die Schau, um ihre Jungtiere den Fachleuten vorzustellen und sich Hinweise für spätere Schauen geben zu lassen. Dann heißt es nämlich auch auf Gewicht und Fell achten.

Blumen für die rührige Frauengruppe

"Die Ausstellung ist in jedem Jahr ein Höhepunkt in unserem Vereinsleben", sagte G4-Vorsitzender Ulrich Jordan in seiner Eröffnung. Er nutzte den Moment, um sich bei den vielen fleißigen Helfern aus seinem Verein und darüber hinaus bei der Vorbereitung der Schau zu bedanken. Ein besonderer Dank ging da an die Frauengruppe des Vereins, die besonders rührig gewesen war und unter anderem für eine reichhaltige Kuchentafel gesorgt hatte. Für sie gab es als kleine Überraschung Blumen von den Männern.

Neben der Präsentation der Tiere gab es am Wochenende auch reichlich Zeit zum Fachsimpeln. Außerdem hatten die Althaldensleber dank vieler Sponsoren auch wieder eine Verlosung organisiert. "Unser größter Sponsor ist die Stadt Haldensleben. Ohne ihre Unterstützung könnten wir diese Schau nicht so ausrichten", lobte Ulrich Jordan.

Der große Moment für die Züchter war dann am Sonntag gekommen. Denn an dem Tag wurden die begehrten Pokale wie Vereinsmeister, Gästemeister, Kreisverbandsehrenpreis oder Pokal des Bürgermeisters vergeben. Ganz stolz konnte am Wochenende auch Julien Quedenfeld einen Pokal entgegennehmen. Der Alleringersleber holte sich nämlich den Pokal als bester Jugendzüchter.

Bilder