Klettern, Hangeln, Rutschen, Spielen - all das können seit kurzem die Mädchen und Jungen der Alleringersleber "Allerspatzen". Die Kindertagesstätte freut sich über ein neues Multifunktionsspielgerät auf ihrem Spielplatz, kofinanziert von drei Seiten.

Alleringersleben l Ein schickes neues Spielgerät mit allem Schnickschnack, der Kinderherzen höher schlagen lässt, kann die Kindertagesstätte "Allerspatzen" seit kurzem ihr Eigen nennen.

Mit einem Scheck der Jagdgenossen Alleringersleben wurde nun auch noch die letzte finanzielle Lücke geschlossen, um das kompakte Gerät zu bezahlen, das mit Kletter-, Rutsch- und Hangelmöglichkeiten alle Anforderungen erfüllt, um die kindliche Phantasie zu beflügeln und den Bewegungsdrang zu unterstützen. Die Jagdgenossenschaft Alleringersleben hatte per Beschluss einen Teil vom Erlös aus der Jagdpacht zur Verfügung gestellt. 500 Euro konnte Thomas Crackau dem Kindergarten überbringen.

Christina Matzat, die Leiterin der Kindereinrichtung, ihr Team und Ingerslebens Bürgermeister Thomas Crackau freuten sich, dass sich damit ein lang gehegter Wunsch der Kita in die Tat umsetzen ließ. "Das war längst überfällig, denn das alte Spielgerät war ziemlich kaputt", sagte Christina Matzat.

Weitere Mittel stellten die Verbandsgemeinde Flechtingen mit 5700 Euro und der Förderverein der Kita mit 1500 Euro bereit. Was nun noch fehlt, ist ein wenig Sand, um die Grube des Spielgerätes für unbeschwerten Spielspaß noch ein wenig aufzufüllen. Für die Mädchen und Jungen gab es schon kein Halten mehr. Sie wollten ihre neue Errungenschaft natürlich im Sturm erobern. Nicht zuletzt dank des unermüdlichen Einsatzes des Fördervereins des Kindergartens, der sich über Nachwuchs unter den Eltern nicht beschweren kann, aber auch stets auf bewährte Mitglieder zurückgreifen kann, deren Kinder längst dem Kindergartenalter entwachsen sind, konnte das Gerät samt professionellem Aufbau angeschafft werden.