Über Zuwachs freut sich die Stadt Oebisfelde-Weferlingen. Im Lätzchencafé wurden die Babys mit ihren Müttern begrüßt, mit aktuellen Informationen und einigen Präsenten bedacht.

Oebisfelde-Weferlingen l Es boomt in der Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen, zumindestens, was den Nachwuchs betrifft. Silke Wolf, Bürgermeisterin der Stadt Oebisfelde-Weferlingen konnte in diesen Tagen 34 jungen Elternpaaren zu ihren Neugeborenen gratulieren. Nicht alle Eltern konnten jedoch zu den Treffen kommen, zu denen die Bürgermeisterin eingeladen hatte.

Im Nordbereich rund um Oebisfelde kamen in den vergangenen Monaten 20 Babys zur Welt. Im Südbereich rund um Weferlingen erblickten 14 Mädchen und Jungen das Licht der Welt. So gibt es hier Nachwuchs in Weferlingen, Hörsingen, Schwanefeld, Klinze, Walbeck und Döhren.

Einige von ihnen wurden mit ihren Müttern im Haus der Generationen und Vereine in Weferlingen empfangen und mit einigen kleinen Präsenten bedacht. Unter anderem gab es wieder niedliche selbstgestrickte Söckchen für die Babys. "Ich freue mich, dass wir uns über zu wenig Nachwuchs nicht beklagen müssen, wir sind eine fruchtbare Gegend", scherzte die Bürgermeisterin mit den Gästen.

Ihr zur Seite standen neben Verwaltungsmitarbeiterin Doris Laukamp auch die Ortsbürgermeister von Weferlingen, Hans-Werner Kraul, von Hödingen, Heinrich Könnecke, und von Schwanefeld, Sandra Luthe. Sandra Luthe hatte sogar doppelten Grund zum Freuen, denn der Nachwuchs für ihren Ort ist in ihre eigene Familie hineingeboren worden, denn ihre Schwägerin hatte vor einigen Monaten entbunden.

Die jungen Mütter wurden unter anderem in Sachen Kinderbetreuung informiert. Rechtzeitige Anmeldung im Bedarfsfall sei auf jeden Fall angebracht, riet die Bürgermeisterin, denn die Auslastung aller Kinderbetreuungseinrichtungen in der Einheitsgemeinde sei mehr als gut.

Für die Weferlinger Kindertagesstätte auf dem Kindercampus war deren Leiterin Gabi Jensch gekommen. Sie hat zwar aufgrund des Wechsels in die Schule gegenwärtig noch einige Plätze frei, doch im Laufe der kommenden Monate bis Januar füllt sich auch ihr Krippen- und Kindergartenbereich wieder bis auf mehr als 100 Kinder.

Bei einer Tasse Kaffee, Kuchen und einigen Gläschen Babynahrung sowie Fläschchen hatten die jungen Eltern Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen und dies oder das miteinander auszutauschen.

Einige Mütter hatten es auch schon wieder eilig, denn der nächste Termin, das wöchentliche Babyschwimmen in Flechtingen, stand an diesem Nachmittag noch auf dem Programm.