"Gemeinsam etwas Gutes tun an einem Tag" - diesem Aufruf sind am Freiwilligentag zahlreiche Bürger gefolgt. Sie haben sich auch in der Hohen Börde an vielen Orten ehrenamtlich für einen guten Zweck engagiert.

HoheBörde l Wenngleich einige Projekte im wahrsten Sinn des Wortes ins Wasser fielen, zeigte sich Cheforganisatorin Julia Tecklenborg (Engagement Drehscheibe Hohe Börde) mit der Resonanz sehr zufrieden, "denn weit mehr 200 Ehrenamtliche haben sich am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 17Uhr an unseren Projekten und Aktionen beteiligt."

Gleich zwölf freiwillige Helfer haben im Niederndodeleber Tanzmäuse-Tanzstudio-Carnevals-Club (TTCC) gebastelt, gesägt und geklebt, um das neue Faschingsprogramm vorzubereiten. "Wir führen jedes Jahr ein buntes Programm auf, bei dem unsere sieben Zwerge verschiedene Abenteuer erleben. Zuletzt waren sie in Amerika unterwegs. In der kommenden Saison reisen unsere Zwerge durch die Zeit. Sie lernen unter anderem die Steinzeit und das Mittelalter kennen. Deshalb haben wir für die Steinzeit und das Mittelalter Requisiten für unser Bühnenbild gebastelt", erklärt Julia Drenkmann.

Aus einem großen Berg aus Holz, Farben, Pinseln, Wolle oder alten Zeitungen sind tolle handgemachte Bühnenrequisiten entstanden. Nach sechs Stunden fleißiger Arbeit wurden beispielsweise große Felsen, Steinzeitknochen zum Tanzen und für Kostüme sowie Steckenpferde für jeden Zwerg präsentiert. "Wir hatten jede Menge Spaß und freuen uns jetzt schon auf Ende Januar, wenn wir das Ergebnis präsentieren können", war die Freude bei allen Beteiligten groß.

Außerordentlich wetterfest zeigten sich Freiwillige Helfer in Schackensleben. Dort sollten der Bolzplatz aufgeräumt, das Dach des Gerätelagers repariert, gestrichen und neue Latten auf die Sitzbänke aufgebracht werden. "Eigentlich stand die ganze Aktion kurz vor dem Abbruch, aber die fleißigen Helfer vor Ort haben durchgezogen und sich zweimal nassregnen lassen", lobte Julia Tecklenborg deren Engagement. Nur das Malern musste aus verständlichen Gründen von der Aktivitätenliste gestrichen werden.

Das Abschlussfest als Dankeschön für gezeigte Initiative fand abends im Niederndodeleber Mauritiushaus statt. Nach dem Sektempfang konnten am reichhaltigen Buffet, hier hatten sich Ehrenamtliche ebenfalls mit beteiligt, Hunger und Durst gestillt werden. Eine Diashow hielt erste Bilder des Tages vor und es bestand die Möglichkeit, sich über Ergebnisse und Erfolge auszutauschen.

Mit dem Konzert der Folkmusikgruppe Malbrook, sie brachte in der Kirche St. Peter und Paul Folkmusik zu Gehör, ging ein arbeitsreicher und durchaus spannender Freiwilligentag unterhaltsam zu Ende, der 2015 gewiss seine Fortsetzung finden wird.

 

Bilder