Einmal in der Woche zum Einkaufen, einmal im Monat zum Baden nach Schönebeck - die ersten festen Termine für den neuen gemeindeeigenen Shuttle von Bülstringen stehen bereits fest.

Bülstringen/Wieglitz l Drei Einkaufstaschen, zwei Einkaufskörbe, drei Tüten - gefüllt stehen sie in drei Einkaufswagen auf dem Parkplatz eines Einkaufscenters in Haldensleben und warten auf ihren Abtransport. "Eine fehlt noch", sagt Bülstringens Bürgermeister Klaus-Dieter Garitz mit Blick auf die Einkäuferinnen. "Aber sie steht schon an der Kasse und ist gleich dran", versichert er. Das macht den vier Damen aber gar nichts aus, wenn sie ein wenig warten müssen, denn sie sind heilfroh, dass ihr Bürgermeister sie persönlich zum Einkaufen chauffiert hat.

Seit kurzem nämlich verfügt die Gemeinde Bülstringen über ein eigenes Fahrzeug, mit dem solche Fahrten künftig regelmäßig durchgeführt werden können. "Dank einer alten Dame, die uns als Gemeinde Geld vermacht hat, das in einer Stiftung angelegt ist und alle paar Jahre Rendite ausschüttet, konnte die Gemeinde einen Acht-Sitzer anschaffen. Der Transporter trägt entsprechend dem Wunsch der Spenderin den Namen Senioren- und Kindershuttle, denn ihr Vermögen hat sie für die jüngsten und ältesten Einwohner Bülstringens zweckgebunden angelegt. "Das ist ein Segen für uns", sagt Klaus-Dieter Garitz. Auch die Kinderfeuerwehr profitiert von dem Dieselfahrzeug, kann mit ihm Touren unternehmen oder zu Veranstaltungen der Nachwuchstruppe fahren. Alle engagierten Versuche seitens des Bülstringer Bürgermeisters, Klaus-Dieter Garitz, den kleinen Dorfladen in der alten Schule zu beleben und am Laufen zu halten, sind gescheitert. Nach drei Anläufen hat er aufgegeben und nach Alternativen für all jene Einwohner gesucht, die sich nicht so einfach ins Auto setzen und zum Einkaufen fahren können. Und die ist nun gefunden.

"Ich bin ihm unendlich dankbar für die Möglichkeit", sagt Inge Spitzner. Damit sei ihr eine große Last von den Schultern genommen worden. Das können Renate Deinert und Renate Baldensperger nur bestätigen. Das beschwerliche Fahren mit dem Bus zum Einkaufen hat damit ein Ende. Die Hinfahrt ohne Einkauf sei ja noch okay, aber auf der Rückfahrt die schweren Taschen wieder zum Bus und in Bülstringen von der Bushaltestelle nach Hause schleppen, das sei schon sehr beschwerlich.

Mit dem Seniorenshuttle geht es bis direkt vor die Haustür. Klaus-Dieter Garitz hilft sogar noch beim Ausladen und bis an die Haustür.

"Unser Angebot gilt natürlich auch für die Wieglitzer", sagt er. Anruf genügt, und er holt die Einkaufswilligen auch von dort ab. Immer donnerstags ist er auf die Touren eingerichtet, bittet aber aus organisatorischen Gründen unbedingt um telefonische Vorabsprache.

Einmal im Monat ist der Bülstringer Shuttlebus künftig auch nach Schönebeck unterwegs, wo einen Tag lang im Thermalbad die Gesundheit gepflegt werden kann.

Dabei schwirren Klaus-Dieter Garitz aber noch viele weitere Ideen im Kopf herum, was man mit der neu erlangten Gemeindemobilität alles anstellen könnte. Diese Ideen will er allerdings erst noch eine Weile weiter entwickeln und reifen lassen.