Es gilt, ein Tourismus- und Vermarktungskonzept für den Drömling auf die Beine zu stellen, um das Land der tausend Gräben noch attraktiver zu gestalten. Rätzlingens Bürgermeister Wilhelm Behrens hat in seinem Ortschaftsrat über ein Auftaktgespräch zur Konzeptentwicklung berichtet.

Rätzlingen l Wilhelm Behrens (Aktive WG Sport), Rätzlingens Ortsbürgermeister, legte bei der jüngsten Zusammenkunft des Ortschaftsrates einige Seiten des Entwurfes zum Tourismus- und Vermarktungskonzept auf den Tisch.

Initiator ist die Lokale Aktionsgruppe (LAG) "Rund um den Drömling". Mit im Boot sitzen die Gemeinde Calvörde, die Hansestadt Gardelegen, die Stadt Klötze und die Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen, die die Federführung übernommen hat. Mit dabei sind auch die Mitarbeiter der Naturparkverwaltung und der Einheitsgemeinde.

"Ein Ingenieurbüro soll beauftragt werden, dieses Konzept zu erarbeiten. Wir als Drömlingsort sollen dabei mitwirken", erklärte der Ortsbürgermeister. Behrens animierte seine Ratsmitglieder, sich Gedanken zu machen, mit welchen Projekten, Freizeitangeboten und regionalen Produkten Rätzlingen werben könnte.

Nicht nur der Tourismus soll angekurbelt werden, sondern im Besonderen die heimische Wirtschaft. Im Mittelpunkt des Konzeptes stehe die Recherche und die Entwicklung erfolgversprechender touristischer Produkte und Dienstleistungen im Drömling. Dazu bedarf es der Mithilfe interessierter Anbieter zum Beispiel aus dem Gastgewerbe oder aus den örtlichen Vereinen. Gefragt sind Ideen zu attraktiven und realisierbaren Angeboten, beispielsweise in den Bereichen Radfahren, Landurlaub, regionale Küche oder Natur- erleben.

Der Ort Rätzlingen hat einen Bahnhof, von dem die Radtouristen aus in den Drömling starten können. Auch viele Wirtschaftswege seien gut ausgebaut und könnten als Radfahrpiste genutzt werden. Auch für Kremsertouren gäbe es geeignete Fahrwege.

Behrens berichtete, dass erst vor kurzem wieder eine Gästegruppe in der Goldenen Gans in Rätzlingen übernachtet habe. Die Besucher seien dann mit Fahrrädern, die sie sich in der Naturparkverwaltung ausgeliehen hatten, im Drömling einige Tage unterwegs gewesen.

"Das Tourismuskonzept ist ein super gutes Projekt. Unsere Landschaft ist total schön. Wenn man zum Beispiel ins Wendland fährt, da ist die Landschaft nicht etwa viel attraktiver, aber dafür ist das Tourismusangebot viel breiter. Überall gibt es dort Kneipen und alles ist viel vernetzter miteinander. Wir hier nehmen es gar nicht selbst bewusst wahr, was unser Drömling alles zu bieten hat", gab Ortschaftsratmitglied Jörg Lauenroth-Mago (WG Sport) zu bedenken.

Zum offiziellen Projektstart sind alle interessierten Bürger zu einer öffentlichen Auftaktveranstaltung am Dienstag, 21. Oktober, von 18 bis 20 Uhr in den Rittersaal der Burg in Oebisfelde eingeladen. Die Veranstaltung dient der Information über die geplante Arbeit und dem Gespräch über Ziele, Vorgehen sowie erforderliche Arbeiten und Projekte.

Nähere Informationen gibt es bei Peter Schor- lemmer, dem Wirtschaftsförderer der Stadt Oebisfelde-Weferlingen, unter Telefon 039002 / 831121.