Die Premiere ist gelungen. Erstmals hatten die Elternvertreter der Kreismusikschule Wolmirstedt-Haldensleben zu einem Hoffest in Haldensleben eingeladen. Viele Schüler kamen mit ihren Eltern und Großeltern.

Haldensleben (mb) l Der bunte Nachmittag begann selbstverständlich musikalisch. Doris Trautvetter von der Elternvertretung der Kreismusikschule führte charmant durch das Programm, nachdem sie wie auch Armin Hartwig, Leiter der Musikschule, die Gäste begrüßt hatte. Die Elternvertreter hatten die Familien der Musikschüler eingeladen, um sich besser kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen und um auch Gespräche mit den Lehrern zu ermöglichen.

Einige Musikschüler hatten für den Nachmittag ein kleines Programm einstudiert, das mit viel Beifall belohnt wurde. Sally Kampe und Antonia Winter stellten sich als Gitarrenduo vor. Oskar Eckhardt spielte gemeinsam mit dem Lehrer Jan Frömmert Kontrabass. Lisa Trautvetter spielte Gitarre und sang dazu. Hugo Heusmann gab mit Lehrerin Rita Goos eine kleine Schaustunde am Cello. Und Lehrer Wilfried Döring bildete mit Matthias Ruths, Gabriel Richter und Jan-Philipp Wille ein Bläserquartett. Dieses Bläserquartett entstand vor etwa anderthalb Jahren. Lehrer und Schüler musizieren aber mit anderen Musikschülern und Lehrern auch gemeinsam in der Bigband der Kreismusikschule.

Bei tollem Wetter und interessanten Gesprächen verging der Nachmittag sehr schnell, berichtet Heike Heusmann von der Elternvertretung. Auch Großeltern und ehemalige Schüler waren gekommen. Viele Gäste sahen sich in der Schule um, besichtigten die Unterrichtsräume.

Schüler der 12. Klassen des Haldensleber Professor-Friedrich-Förster-Gymnasiums hatten die Versorgung mit Kuchen, Kaffee und Schmalzstullen übernommen.