Einblick in den Unterrichtsalltag und das Leben in deutschen Familien erhielten 13 Schüler aus Ufa. Die Gymna- siasten waren einer Einladung ihrer Weferlinger Partner gefolgt.

Weferlingen l Gleich am Anfang des neuen Schuljahres freuten sich die Weferlinger Gymnasiasten auf Gäste. Zum Gegenbesuch waren 13 Schülerinnen und Schülern sowie zwei Lehrerinnen des Partnergymnasiums Nr. 93 der Stadt Ufa in der Republik Baschkortostan der Russischen Förderation für eine Woche in Weferlingen. "Alle geplanten Maßnahmen, um die Partnerschaft zu vertiefen und weiter zu entwickeln, wurden umgesetzt", berichtete Jürgen Wenz, Lehrer und Projektleiter am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium.

Gastschüler und Gastgeber besuchten gemeinsam Unterrichtsstunden und verglichen die Art und Weise der Unterrichtsgestaltung an den Gymnasien in Weferlingen und in Ufa. Die an beiden Standorten produzierten Videos zum Thema "Junge Mode - hier und dort" wurden präsentiert.

Vor dem Hintergrund einer kritischen Betrachtung beider Ergebnisse der Projektarbeit wurde entschieden, das jeweilige Produkt des Partners auf die Homepage der Schule zu stellen und mit der jeweils anderen Schule zu verlinken.

Die weitere Arbeit bezüglich des Vergleichs der Schulprogramme beider Schulen wurde mit den Lehrern abgesprochen. Die Schüler aus Ufa erlebten eine Schulführung, die von ihren Gastgebern in russischer und deutscher Sprache selbständig vorbereitet und ausgerichtet wurde. Ein Stadtrundgang mit dem Markgrafen von Kulmbach - dargestellt von Lutz-Otto Westphal, einem ehemaligen Lehrer am Gymnasium Weferlingen - vermittelte den Gästen ein Bild vom Schulstandort.

Tagesexkursionen trugen dazu bei, das Bundesland Sachsen-Anhalt sowie die Bundeshauptstadt kennenzulernen: zur Gedenkstätte Marienborn, nach Wernigerode mit Schlossführung und Stadtbesichtigung, in die Autostadt Wolfsburg und nach Berlin.

Die Stadtführung in Berlin "Vom Brandenburger Tor zum Alexanderplatz" erfolgte nach Ausarbeitung der Schüler in russischer und deutscher Sprache. Die Weferlinger führten sie eigenständig durch.

Ein ganzer Tag in den Gastfamilien sollte dazu beitragen, die Gäste aus Ufa kulturell und interkulturell mit dem Familienleben in Deutschland bekannt zu machen.

Während des Abschlussprogramms in der Schule bot sich allen Austauschteilnehmern die Gelegenheit, ihr künstlerisches Können unter Beweis zu stellen. Lerngruppen von Russischschülern des Weferlinger Gymnasiums zeigten gelungene Lied- und Gedichtbeiträge.

Die Schulleitung, Lehrer des Freiherr-vom-Stein-Gymna- siums, Schüler sowie Eltern und Verwandte der gastgebenden Familien waren zum Abschlussprogramm eingeladen.

Das Fazit von Jürgen Wenz: "Zweifellos hat der Gegenbesuch dazu beigetragen, dass sich die Partnerschaft beziehungsweise Freundschaft beider Schulen positiv entwickelt."

Es soll auch sicher nicht der letzte gegenseitige Besuch gewesen sein.