Tausende Besucher fanden den Weg zum Tag der Regionen am Sonntag in Oschersleben. Bei spätsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein stöberten die Gäste an hunderten Ständen mit Produkten aus der Börde oder sahen sich die vielen Angebote des Rahmenprogramms an.

Oschersleben l Eröffnet wurde das große Volksfest mit den Feierlichkeiten zum zehnjährigen Kronjubiläum der Bördekönigin Sylvia I. sowie der "Inthronisation" der Bördeprinzessin Nancy I. in der Nicolai-Kirche. Dafür waren rund 25 Majestäten und Hoheiten aus ganz Deutschland angereist. "Sie erfüllen wichtige Aufgaben. Sie machen ihre Regionen bekannter und zeigen die regionale Vielfalt", sagte Sachsen-Anhalts Ex-Landesentwicklungsminister Karl-Heinz Daehre (CDU), der als Ehrengast die Eröffnungsrede hielt. Der Tag der Regionen selbst diene dazu, die Ziele und die Entwicklung der Region nachhaltig zu verankern. Nach der politischen Wende 1989/1990 hätten es einheimische Produkte besonders schwer gehabt, auf dem neuen Markt zu bestehen. "Dieser heutige Tag leistet seinen Beitrag zurück zu unseren Wurzeln, zurück zu unseren Produkten", betonte Daehre. Im ganzen Land gebe es rund 120 Aktionen zum Tag der Regionen. Landrat Hans Walker (CDU) verwies darauf, dass das Wachstumspotential des Volksfestes in Oschersleben seinesgleichen suche.

Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke (parteilos) sagte, dass es künftig an dieser Veranstaltung keine Abstriche geben dürfe. "Das werde ich meinem Nachfolger mit auf den Weg geben", betonte der im kommenden Frühjahr scheidende Rathauschef. Über Sylvia I. sagte er, sie habe in aufopferungswürdiger Weise ihr Amt wahrgenommen.

Danach wurde die Bördeprinzessin ernannt. "Damit hat die Bördekönigin nun einen Hofstaat", sagte der Bürgermeister. Gemeinsam mit dem Landrat "inthronisierte" er Nancy I. Im Anschluss lud Sylvia I. die angereisten Majestäten und Hoheiten zu einem Rundgang über das große Fest.

Etwa 180 Händler und Aussteller hatten ihre Stände entlang der Halberstädter und der Hornhäuser Straße sowie Am Hackelberg aufgebaut. Lange Schlangen bildeten sich beispielsweise vor den Bratwurst-, Crêpe- oder Kartoffepufferständen. Auch die Gulaschkanonen waren dicht umlagert. Interessiert waren die Besucher zudem an zahlreichen Produkten aus der ganzen Region.

Für die ersten musikalischen Töne auf der Marktbühne sorgten die Rocker von Johnny Rockskin mit ihren Akustik-Gitarren. Auf der Bühne Hackelberg gab unterdessen Sebastian Lohse sein Bühnenprogramm "Der gelehrte Bauer" zum Besten. Ihre Auftritte hatten ferner die Fortuna-Band, die Line Dancer Oschersleben, die Orchesterklasse des Gymnasiums sowie das Blasorchester.

Dicht umlagert waren die historischen Fahrzeuge des Oldie Clubs Hornhausen. Voll war es auch bei den "Partnern unter Blaulicht". Hier konnten die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr oder des THW unter die Lupe genommen werden. Die Jugendfeuerwehr zeigte spannende Rettungsaktionen und sorgte für Spiel und Spaß für die jüngsten Besucher. Auf Interesse stieß eine große Maschine in der Hornhäuser Straße, die heimische Baumstämme im Minutentakt zu Kaminholz verarbeitete. Voll war auch der Innenhof der Stadtbibliothek in der Hornhäuser Straße. Hier gab es am Nachmittag Kaffee und Kuchen.

Bereits am frühen Nachmittag zogen die Organisatoren des großen Volksfestes ein positives Resümee. "Wir sind sehr zufrieden mit dem heutigen Tag. Die anstrengenden Vorbereitungen haben sich wieder einmal gelohnt, die Händler sind begeistert vom Tag der Regionen in Oschersleben", sagten Jana Krause und Mandy Wesemeier von der Tourist-Information der Bodestadt.

   

Bilder