Haldensleben l Das Lauffieber war beim Sponsorenlauf zum vierten Mal auf dem Alten Friedhof ausgebrochen. 53 Mädchen und Jungen der Grundschule "Otto Boye" drehten dort scheinbar unermüdlich Runde um Runde. Die Kinder hatten sich zuvor erfolgreich Sponsoren gesucht, das waren meist die Familien und Freunde der jungen Läufer. "Denkt daran, heute geht es nicht darum, als erster im Ziel zu sein, sondern besonders viele Runden zu laufen", animierte Schulleiter Ingo Vogler seine Schützlinge. Jede Runde brachte Geld, viel Geld.

Die Sponsoren feuerten ihre Favoriten an. Paul Neumann und Laura Schneemann aus der 4. Klasse stellten den neuen Schulrekord auf. Paul lief in der Wertung der Jungen 65 Runden. Eine Runde ist 250 Meter lang. Das heißt, er ist über 16und Laura Schneemann 15Kilometer weit gelaufen. Es folgten in der Wertung der Jungen der 4. Klasse Martin Faßelt (44 Runden) und Timo Hecker (26) sowie bei den Mädchen Laura Lange (30) und Janne Hausmann (26). Bei den Drittklässlern hatten Eric Pfeifer (60), Kai Roisch (53) und Ioakim Karagiannidis (53) sowie Jennifer Schröder (42), Helene Schoppmann (41) und Carolin Sprenger (35) die längsten Strecken bewältigt. Beim Rundendrehen erbrachten bei den Zweitklässlern Sascha Seefelder (40), Niclas Schröder (40), Lusian Wolf (37), Rubi Voß (30), Lena Müller (27) und Lea-Jasmin Linzenburg (27) Höchstleistungen.

Überwältigt von den Leistungen der Kinder waren die Sportlehrer Birgit Lindemann und Oliver Groschner. "Schon Erstklässler haben zum Beispiel eine Strecke von sechseinhalb Kilometer geschafft, das ist Wahnsinn", schwärmte Groschner. Viele der Kinder seien über sich hinausgewachsen. So waren Tim Heine (26), Jack Luis Hopfgarten (22) und Leonard Schulze (20) die sportlichsten Jungen der 1. Klasse. Bei den jüngsten Mädchen waren es Mathilda Wohlsdorf (21), Neele Ziep (20) und Johanna Köhler (16). Insgesamt waren es 1396Runden, also 349 Kilometer. "Das ist ungefähr eine Entfernung in der Luftlinie von Haldensleben bis Hamburg und zurück", rechnete der Schulleiter erstaunt aus.

Am Ende kam eine Summe von 1929 Euro heraus. "Wir sind stolz auf unsere sportlichen Schüler und freuen uns über diese große Summe. Wir wollen mit dem Geld ein weiteres multimediales Whiteboard - eine Lerntafel - kaufen. Einige Räume sind schon damit ausgestattet, aber eben noch nicht alle. So eine Tafel kostet über 5000 Euro. Wir haben noch den Erlös des Weihnachtsmarktes. Außerdem gibt die Stadt uns noch einen finanziellen Zuschuss", erklärte der Schulleiter.

Bilder