Haldensleben l Die Stadt Haldensleben hat im vergangenen Jahr die Schadensquote an ihrem Gebäudeeigentum gering halten können. Das hat nun ihr Versicherer, die ÖSA, mit einem Scheck honoriert. 2050 Euro überreichten Bezirksdirektor Frank Meyer und Geschäftsstellenleiter Thomas Lippold an Bürgermeister Norbert Eichler.

"Wir sind gerade in der Haushaltsplanung, und die vielen freiwilligen Aufgaben sind nur schwer zu untersetzen. Da ist es schön, wenn man auch Geld außer der Reihe geschenkt bekommt", freute sich das Stadtoberhaupt über die Zuwendung.

Als Geschenk möchte Frank Meyer den Scheck allerdings nicht verstanden wissen. "Es ist unsere Anerkennung für eine erfolgreiche Schadensprävention. Und weil wir als Versicherung gut gewirtschaftet haben, soll auch ein Teil des Geldes wieder an die Kommunen zurückfließen und den Bürgern zugute kommen", unterstrich er.

Der Haldensleber Geschäftsstellenleiter Thomas Lippold pflichtete ihm bei: "Als einheimischer Versicherer zahlen wir den bei uns versicherten Städten und Gemeinden für ihre vorjährige erfolgreiche Schadenprävention eine finanzielle Anerkennung. Daran halten wir auch fest, obwohl das extreme Hochwasser 2013 bekanntlich im Land hohe Schäden angerichtet hat und damit das Vorjahr eine große Herausforderung für uns als Versicherer war."

Wofür das Geld verwendet werden kann, darüber hatte sich Norbert Eichler bereits Gedanken gemacht. "Wir wollen den Spielplatz auf dem Süplinger Berg erweitern. Da wäre das Geld gut angelegt", meinte er. Um drei neue Großgeräte soll die Anlage erweitert werden. Sie sollen auf der Freifläche zwischen dem Mikadospielplatz und der Stadtwerke-Hausanschlussstation ihren Platz finden.