Bekommt die Grundschule Flechtingen den Namen "Sebastian Kneipp" oder nicht? Das war die entscheidende Frage bei der Sitzung des Verbandsgemeinderates in Flechtingen. Obwohl der Name zuvor bei der Schulgesamtkonferenz bestätigt wurde, hat der Rat diesen Vorschlag nun mehrheitlich abgelehnt.

Flechtingen l "Die Entscheidung über den Namen der Flechtinger Grundschule sollte heute sachlich gefällt werden", erklärte Sven Fahrenfeld (FUWG), Vorsitzender des Flechtinger Verbandsgemeinderates, bei der Sitzung des Gremiums am Mittwochabend.

Heftige Debatten über den künftigen Schulnamen gab es in den vergangenen Monaten in verschiedenen Zusammenkünften. Während Lehrer, Eltern und Kinder der Schule "Sebastian Kneipp" als Namensgeber in Anlehnung an das Schulkonzept favorisierten, plädierten einige Mitglieder des Flechtinger Gemeinderates dafür, einen auf die Region bezogenen Namen zu wählen.

Fahrenfeld stellte noch einmal in einer chronologischen Kurzfassung die Situation dar. "Im Oktober 2013, als das Lehrerkollegium wusste, dass die Schule mit Fördermitteln saniert wird, wurde ein öffentliches Verfahren angeschoben, um Namensvorschläge von der Elternschaft, aus der Lehrerschaft und der Bevölkerung einzuholen." Das Ergebnis waren 15 Namensvorschläge. "Es kristallisierte sich der Name ,Sebastian Kneipp` heraus. Und auch in der Schulgesamtkonferenz wurde einstimmig der Name bestätigt", blickte der Vorsitzende des Verbandsgemeinderates zurück.

Der Sozialausschuss, in dem vor kurzem intensiv diskutiert wurde, kam zum Ergebnis, dass der Flechtinger Gemeinderat in die Entscheidung miteinbezogen werden soll. "Da aber die Zeit für eine Einberufung für eine Gemeinderatssitzung zu knapp war, wurden die Flechtinger Gemeinderäte zu einem Arbeitskreis zusammen gerufen", berichtete Fahrenfeld. Daraufhin kamen 11 der 13 Mitglieder der Mitgliedsgemeinde Flechtingen zusammen.

"Der Arbeitskreis der Mitgliedsgemeinde Flechtingen hat sich mehrheitlich gegen den Namen entschieden", fasste Fahrenfeld zusammen. Zielführend sei nicht, jetzt noch einmal lange zu diskutieren, sondern als Träger der Schule müsse der Verbandsgemeinderat den Beschluss fassen.

Fahrenfeld machte darauf aufmerksam, dass die Zeit drängt und der Tagesordnungspunkt auch nicht mehr verschoben werden kann, weil die Schuleröffnung für den 12. Dezember geplant ist. Schließlich müsste der Name nach außen proklamiert und die Beschilderung angefertigt werden.

Mit sechs Dafür- und zwölf Gegen-Stimmen sowie zwei Enthaltungen lehnte der Verbandsgemeinderat mehrheitlich den Namen ab.

Schulleiterin Ines Warschewske äußerte sich gestern auf Nachfrage: "Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir hatten schließlich zuvor eine große Namensuchaktion gestartet, aber nun bleiben wir eben vorerst die Grundschule Flechtingen." Verstehen könne die Schulleiterin die Ablehnung nicht.

Der Name "Sebastian Kneipp" hätte nach Ansicht der Schulvertreter als Antragsteller sehr gut in das Schulkonzept "Bewegung macht Schule" gepasst. "Nicht nur wir Lehrer, sondern auch viele Eltern können diese Entscheidung wirklich nicht verstehen. Schließlich haben wir zuvor auch in der Masse diskutiert. Es wurde gesagt, dass mit ,Sebastian Kneipp` der regionale Bezug fehlt. Die Vorschläge, wie ,Am Schloss` oder ,Schloss-See` fanden wir nicht so passend. Aber wir geben uns geschlagen und heißen weiter Grundschule Flechtingen. Schade!", bedauerte die Schulchefin.