Mit dem Ende der Baumaßnahme in der Steinstraße ist die Straßensanierung in der Haldensleber Altstadt abgeschlossen. Am Freitag wurde der 135Meter lange Abschnitt nach grundhaftem Ausbau freigegeben.

Haldensleben l Mit dem Setzen des Schlusssteins, der die Jahreszahl 2014 trägt, beendete Bürgermeister Norbert Eichler gestern nicht nur die Baumaßnahme Steinstraße, sondern die komplette Straßensanierung in der Altstadt. Und damit bietet sich ein recht einheitliches Bild auf den Straßen der Haldensleber Innenstadt.

Wie bei allen anderen Projekten auch wurde in der Steinstraße komplett auf Asphalt verzichtet. Wie die Nachbarstraßen sind Fahrbahn und Gehwege der 135 Meter langen Verbindung von Markt und Lange Straße gepflastert. "Nun müssen sich auch die Damen keine Sorgen mehr um ihre Stöckelschuhe machen", sagte der Bürgermeister, "sie können nirgendwo steckenbleiben."

Eichler bedankte sich bei den Anwohnern der Steinstraße nicht nur für deren Geduld in der fünfmonatigen Bauzeit, in der sie ihre Häuser nur unter erschwerten Bedingungen erreichen konnten, sondern auch für ihre jahrelange Geduld, bis die Straße endlich an die Sanierungs-Reihe kam. Es sei immer eine Frage des Geldes, machte Eichler deutlich, aber auch eine der Koordination. "Wir versuchen immer, die Maßnahmen zu bündeln. Auch hier in der Steinstraße waren die Stadtwerke Haldensleben und der Abwasserverband ,Untere Ohre` mit am Werk. Es macht ja wenig Sinn, eine Straße zu erneuern und sie fünf Jahre später wieder aufzureißen, um neue Leitungen oder Kanäle zu verlegen", sagte er.

"Nun müssen sich auch die Damen keine Sorgen mehr um ihre Stöckelschuhe machen."

Bürgermeister Norbert Eichler

Und so hat sich die Stadt Haldensleben um die knapp 1200 Quadratmeter große Gesamtverkehrsfläche der Steinstraße gekümmert, während die Stadtwerke insgesamt 560 Meter Versorgungsleitungen für Trinkwasser, Gas und Elektro sowie 140 Meter Kabelschutzrohre verlegt und zudem die Hausanschlüsse erneuert haben. Für eine neue 135 Meter lange Mischwasserleitung und die Hausanschlussleitungen war indes der Abwasserverband "Untere Ohre" Haldensleben zuständig.

Doch nicht alles sei in der Steinstraße erneuert worden, so machte Eichler deutlich: "Die Straßenbeleuchtung haben wir aus Kostengründen so belassen wie sie war." Sie sei schließlich erst vor wenigen Jahren erneuert worden, sagte er. Lediglich neue Straßenbeleuchtungskabel sind verlegt worden.

Rund 310000 Euro hat der grundhafte Ausbau der Straße in Regie der Stadt insgesamt gekostet. Mehr als die Hälfte davon konnte mit EU-Fördermitteln abgedeckt werden, mit weiteren 28 Prozent saßen sowohl der Bund als auch das Land zusammen im Boot. Aus dem Stadthaushalt wurden unterm Strich gut 43000 Euro für den Straßenbau bezahlt.