39 Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren aus elf Schulen des Landkreises gehören dem neuen Jugendkreistag Börde an. In der konstituierenden Sitzung wurde Eric Kursawa von der Berufsbildenden Schule Haldensleben als Vorsitzender gewählt.

Haldensleben l Die "Großen" haben es vorgemacht, nun waren die Nachwuchspolitiker an der Reihe. Der Jugendkreistag des Landkreises Börde hat sich am Freitag zu seiner konstituierenden Sitzung im Haldensleber Landratsamt getroffen. 39 junge Frauen und Männer im Alter zwischen 13 und 18 Jahren wurden von elf Schulen aus dem Landkreis in den Jugendkreistag entsendet. Ihre Aufgabe in den kommenden Jahren besteht darin, die Interessen ihrer Generation zu vertreten und an die Kreistagsmitglieder heranzutragen.

Begrüßt wurden die Schülerinnen und Schüler zunächst von Gabriele Brakebusch (CDU). Die Vorsitzende des Kreistages leitete die konstituierende Sitzung solange, bis die Schülerinnen und Schüler aus ihren eigenen Reihen einen Vorsitzenden gewählt hatten. Sie dankte zunächst der Projektgruppe, die die konstituierende Sitzung vorbereitet hatte. Als Vertreter des Landrates machte Thomas Kluge klar, was er sich vom Jugendkreistag erhofft. "Ziel ist es, Interesse an der Entwicklung der Gemeinde zu wecken. Ich wünsche mir, dass Sie auch die Ideen und Informationen von hier in Ihre Schulen weitertragen", sagte Kluge. Er empfahl den Jugendlichen, sich vorrangig mit Themen zu beschäftigen, die für sie relevant sind.

Dazu hatten sich die engagierten Schüler bereits in drei Arbeitsgruppen aufgeteilt, die sich künftig mit den Themen Schulgestaltung, Demokratie und Toleranz sowie Freizeitgestaltung und Projekte beschäftigen werden.

"Ich hoffe, dass wir zusammen etwas bewirken können, damit wir die Politik wieder interessanter für die Jugend machen können."

Eric Kursawa, Vorsitzender des Jugendkreistages

Doch zunächst galt es für die Mitglieder, aus ihren Reihen einen Vorsitzenden zu wählen. Insgesamt drei Mädchen und fünf Jungen erklärten sich bereit, dieses Amt in Zukunft zu übernehmen. Bei einer geheimen Wahl entschieden sich die Jugendkreistagsmitglieder mit deutlichem Vorsprung für den 17-jährigen Eric Kursawa von der Berufsbildenden Schule in Haldensleben. Als seine Stellvertreter wurden Celine Niewenhuijs von der Puschkin-Sekundarschule in Oschersleben und Daniel Penndorf von der Sekundarschule Sülzetal gewählt. "Ich hoffe, dass wir zusammen etwas bewirken können, damit wir die Politik wieder interessanter für die Jugend machen können", sagte Kursawa, nachdem er sein Amt angetreten hatte.

Dass die Wünsche und Vorschläge der jungen Leute auch bei den "großen" Lokalpolitikern Gehör finden werden, zeigte sich auch dadurch, dass alle Kreistagsfraktionen Vertreter zu der Sitzung geschickt hatten. Durch alle Fraktionen hinweg wurden die Jugendlichen dazu aufgerufen, sich mit ihren Anliegen gerne direkt an die Kreistagsmitglieder zu wenden. "Ich freue mich über Ihren Mut und Ihre Courage, diese Aufgabe anzunehmen. Lassen Sie sich nicht demotivieren, wenn es mal Rückschläge gibt, sondern kämpfen Sie weiter", sagte zum Beispiel der CDU-Fraktionsvorsitzende Martin Stichnoth. Frank Senkel (Bündnis 90/Die Grünen) nutzte sogar den Tagesordnungspunkt "Einwohnerfragestunde", um bei den Jugendlichen nachzufragen, warum es eigentlich keine Arbeitsgruppe zum Thema Naturschutz gebe. Dies sei doch auch für die Jugendlichen ein relevantes Thema, zu dem sie sicherlich ihre Standpunkte hätten. Kursawa sagte Senkel auch prompt eine Antwort zu. Sie werde ihm schriftlich mitgeteilt - ganz wie es im Kreistag auch inzwischen die Regel ist.

Bilder