Die Veranstaltungsbroschüre 2015 für die Gemeinde Calvörde liegt im Entwurf vor. Im Jahresprogramm der elf Ortsteile gibt es über 200 Einzelveranstaltungen und mehr als 700 wiederkehrende Feste, Sportereignisse und kulturelle Darbietungen.

Calvörde l "Wir wollen heute die Veranstaltungen für 2015 koordinieren, uns besser kennenlernen und uns austauschen. Die elf Ortsteile unserer Gemeinde sollen noch besser zusammen wachsen", erklärte Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake (CDU). Immerhin seien es 35 Vereine, die zum kulturellen Leben in den Orten beitragen. Schliephake nutzte die Gelegenheit, um die neue Pastorin Anke Dittrich, die Ehefrau des Geistlichen Jürgen Dittrich, in der Runde willkommen zu heißen. Anke Dittrich übernimmt ihr Amt in Zobbenitz und Dorst.

Der Bürgermeister hob das Engagement der Ehrenamtlichen hervor. "Sie gestalten das öffentliche Leben für alle Altersklassen und leisten damit eine wichtige soziale Arbeit. Sie bereichern mit ihren Veranstaltungen das Leben der Menschen", lobte er und bedankte sich im Namen des Gemeinderates.

Vor der Planung gab es einen Rückblick auf die Calvörder Festtage, die im Mai 2014 anlässlich des 140-jährigen Bestehens der Velsdorfer Feuerwehr und des 55. Geburtstags der Sportgemeinschaft Velsdorf-Mannhausen in Velsdorf stattfanden. Während Hobbyfotograf René Garche die Bilder des Festes auf der Leinwand präsentierte, kommentierte Siegfried Dörheit, Vorsitzender der Sportgemeinschaft, die Bilder. Beifall gab es für die Organisatoren für die gelungenen Festtage.

Ursula Giese, Mitarbeiterin der Verwaltung, hatte alle Termine zusammen getragen und verteilte die Entwürfe des Veranstaltungsplanes, um über Doppelungen zu reden. Die erste größere Veranstaltung wird der Neujahrsempfang der Gemeinde am Freitag, 30. Januar, um 19 Uhr im ehemaligen NP-Markt unter dem Dach des Goldenen Löwens sein.

Höhepunkt des Jahres sind vom 25. bis zum 28. Juni die Festtage der Gemeinde Calvörde in Wegenstedt. In diesem Jahr findet dieses "Fest der Vereine" anlässlich des 65-jährigen Bestehens der Blaskapelle Wegenstedt statt. Eine Doppelung gibt es im Kalender, denn zur gleichen Zeit soll das Springturnier des Reit- und Fahrvereins im Calvörder Grieps ausgetragen werden. "Den Termin für die Festtage in Wegenstedt können wir nicht mehr verschieben. Es war schon sehr schwierig, mit zehn Vereinen einen gemeinsamen Termin zu finden", erklärte Hartmut Sonnenschein, Vorsitzender des Bürger- und Heimatvereins. Hans-Otto Lüders, Vorsitzender des Reitvereins, machte deutlich, dass die Reitveranstaltung aus überregionalen Gründen und auch aus Sicht des Reiterverbandes Sachsen-Anhalts nicht anders zu koordinieren sei.

Besonders beliebt sind anscheinend 2015 Wanderungen, wie am 14. Februar die Grünkohlwanderung in Zobbenitz und am 28. Februar die Winterwandertour, die der Förderverein der Feuerwehr in Elsebeck organisiert.

Unter dem Motto "10 Jahre Circus Bonin" laden die Bewohner der Evangelischen Stiftung Neinstedter Anstalten wieder zu ihrem Sommerfest am Sonntag, 21. Juni, ein. Motorradfreunde aus nah und fern treffen sich am 30. und am 31. Mai in Velsdorf, um mit ihren "heißen Öfen" durch die Region zu fahren und ihre gemeinsame Leidenschaft zu feiern.

Ein großes Springturnier wird Reiter und Pferdefreunde vom 30. Juli bis zum 2. August nach Zobbenitz locken. Der größte Löschangriff der Feuerwehrleute der Region ist in jedem Jahr der Wettkampf um den "Drömlingspokal" in Mannhausen. In diesem Jahr geht es am 1. August auf dem Sportplatz an den Start. Neben den altbewährten Treffs, wie zum Beispiel die Osterfeuer, die Traditionen des Pfingst- oder des Maibaumaufstellens sowie die Dorffeste in vielen Orten der Gemeinde, gibt es auch tierische Veranstaltungen. Das sind zum Beispiel die Fohlenschau am 12. Juli im Grieps und am 24. und 25. Oktober das Schlittenhunderennen im Grieps in Calvörde.

Mario Staats von den Freebikern in Velsdorf kritisierte, dass die Motorradfreunde für Veranstaltungsplakate eine Rechnung vom Ordnungsamt bekommen haben. In anderen Gemeinden wie in Flechtingen würde es die heimischen Vereine nichts kosten, für ihre Feste zu werben. Bürgermeister Schliephake erklärte, dass diese Regelung schon über Jahre in der Satzung festgeschrieben sei. Möglich wäre es, einen Antrag beim Gemeinderat zu stellen, um kostenfrei Plakate aufzuhängen. "Wir haben überhaupt kein Interesse daran, die Vereine finanziell zu belasten", beteuerte der Gemeindechef. Das Gegenteil wäre der Fall, denn die Gemeinde würde ja auch die Mehrzweckhalle den Vereinen unentgeltlich zur Verfügung stellen. Außerdem gäbe es jedes Jahr auch finanzielle Zuwendungen - im Besonderen für die Förderung der Jugendarbeit. "2015 wird die Satzung überarbeitet. Sicher wird auch dieser Punkt neu beraten", blickte Schliephake voraus. Auch Veranstaltungen in gemeindeeigenen Objekten würden kostenfrei den Vereinen zur Verfügung stehen.

 

Bilder