Reinhard Köhler und Gabriel Köhler sind die Gewinner der diesjährigen Gesamtleistungspreise bei den Erwachsenen und der Jugend. Die Erxleber Geflügelschau bot einen ansehnlichen Querschnitt durch die Geflügelzucht mit guten Ergebnissen.

Erxleben l Mit einer neuen, altersmäßig deutlich verjüngten Ausstellungsleitung ist die Geflügelschau der Erxleber Rassegeflügelzüchter über die Bühne gegangen.

Im Erxleber Kulturhaus blieb kein Käfig leer. "Wir mussten sogar noch große Käfige aus Schackensleben besorgen. Den Zuchtfreunden dort gilt dafür unser besonderer Dank", sagen Christoph Göttert und Johannes Köhler. Denn mit 31 Gänsen hatte die Schau in diesem Jahr besonders viel Großgeflügel ausgestellt.

Die beiden jungen Männer haben sich in diesem Jahr erstmals um die Vorbereitung der Ausstellung gekümmert. "Das war eine Herausforderung, an der wir wachsen", meint Johannes Köhler. Ein dickes Dankeschön möchten sie nicht zuletzt deshalb an die Familie Jacobs sagen, die jahrelang die Ausstellung souverän organisiert hatten. Und das, obwohl sich Manfred Jacobs als Vereinsvorsitzender auch noch um viele andere Dinge kümmern muss.

Mit dem besten Prädikat "Vorzüglich" (V) konnten drei Tiere ausgezeichnet werden, das "Hervorragend" wurde 82 Mal vergeben. "Damit kann man bei rund 300 Tieren sehr zufrieden sein", meint Manfred Jacobs. Die V-Tiere stellten Tim Rätzel (Pommernenten schwarz), Reinhard Köhler (Zwerg Wyandotten schwarz) und Horst Wilke (Kingtaube weiß).

Nach einer Ausbildungspause konnte Stefanie Kiecker in diesem Jahr erstmals wieder dabei sein. "Ich habe vor etwa einem Jahr wieder angefangen, Wiener Tümmler zu züchten", erzählt die junge Frau, die sich gemeinsam mit Torsten Gehrmann auch noch um den Verlosungsstand kümmerte.

Sie arbeitet jetzt zwar in Königslutter und pendelt jeden Arbeitstag von Beendorf, aber so ganz auf ihr Hobby, die Taubenzucht, möchte sie nicht verzichten. Die Leidenschaft dafür wurde ihr schließlich schon von klein auf von ihren Eltern mitgegeben. Axel und Birgitt Kiecker sind selbst Vereinsmitglieder und leidenschaftliche Zuchtfreunde.

Am Katalog zur Schau hatten ebenfalls Christoph Göttert und Johannes Köhler gearbeitet. "Bis 22.30 Uhr haben wir am Vorabend gesessen, um die aktuellen Ergebnisse der Preisrichter noch einzuarbeiten", berichten die jungen Männer. Einige Hinweise und Ideen für das nächste Jahr haben sie aus der Vorbereitung bereits gezogen, um die viele Arbeit und das Organisatorische wieder stemmen zu können.

Der Dank der Ausstellungsleitung ging an alle Sponsoren und Gönner der Schau, ohne deren Unterstützung gar nichts mehr möglich wäre, sowie an Familie Schmidt, die sich um das leibliche Wohl der Züchter und Besucher kümmerte.

Dank der Sponsoren konnte in diesem Jahr zum Beispiel jeder Aussteller einen Futtersack für seine Tiere überreicht bekommen.

Bilder