Bülstringen l Mit einer großen Vielfalt an Rassen und Farbschlägen ist den Geflügelzüchtern des Rassegeflügelzuchtvereins 1888 Haldensleben eine attraktive Schau gelungen. Zum 90. Mal hatte der Verein eine Ausstellung organisiert, um die züchterischen Erfolge des Jahres in den Mittelpunkt zu rücken. 28 Aussteller, darunter zwei Jugendliche, haben vereinsübergreifend Tauben, Hühner und Wassergeflügel vorgestellt.

Einmal mehr bot das Bülstringer Begegnungszentrum den Zuchtfreunden ein ansprechendes Ambiente, dass die Züchterfrauen liebevoll dekoriert und hergerichtet hatten. Das leibliche Wohl der Aussteller und Besucher sowie eine die Schau begleitende Verlosung von Sachpreisen hatten die drei Frauen ebenfalls in ihren Händen.

"Mit dem Ergebnis der Preisrichterbewertung können wir zufrieden sein", sagte Vereinsvorsitzender Eckhard Hermes. Fünf Preisrichter aus Lüderitz, Magdeburg, Wolmirstedt und Zehmigkau hatten die Tiere einen Tag vor der Eröffnung der Vereinsschau begutachtet und bewertet. Vier Mal vergaben die Richter das höchste Prädikat Vorzüglich, neun Mal ein Hervorragend. Mit 97 Punkten und damit einem Vorzüglich wurden die Tiere der Aussteller Robert Hermes (Deutsche Zwerghühner rotgesattelt), Eckhard Hermes (Zwerg Niederrheiner birkenfarbig), Bernhard Hermes (Italiener rebhuhnhalsig) und Adrian Fahr aus Hornhausen (Texaner rotfahl) prämiert.

Die Hervorragend-Tiere (96 Punkte) stellten Bernhard Hermes (Orpintonenten gelb), Christian Täger aus Ivenrode (Smaragdenten schwarz), Dieter Parthey (Mittelhäuser weiß), Eckard Minke (Hochbrutflugenten wildfarbig), Jürgen Böttcher aus Eschenrode (Bantam schwarz), Günter Masche aus Everingen (Zwerg Wyandotten silberfarbig gebändert), Jürgen Böttcher (Zwerg Wyandotten rot), Frank Theuerkauf aus Cröchern (Indianer weiß) und Ralf Jörend aus Ribbensdorf (Stralsunder Hochflieger weiß).

Zu den ganz alten Hasen im Geschäft der Geflügelzucht zählt Bernhard Hermes. "Eigentlich bin ich gar nicht mehr so gut zu Fuß", erzählte er, aber ohne seine Zucht würde er auch nicht zurechtkommen, gab der Bülstringer unumwunden zu. Mehr als 100 Hühner und Enten tummeln sich noch auf seinem Gelände. "Das hält mich einigermaßen fit, da muss ich morgens raus aus den Federn, um meine Tiere zu versorgen." Und das macht er erfolgreich, wie die Wertungen und Ehrungen zur Vereinsschau in diesem Jahr einmal mehr gezeigt haben. Für seine Hühner und Enten gab es mehrere gute und sehr gute Bewertungen.

"Die Geflügelzucht verlangt uns viel ab, aber sie bringt vor allem Freude, ist Hobby und Freizeitbeschäftigung gleichermaßen", sagte RGZ-Vereinsvorsitzender Eckhard Hermes. Er habe den Eindruck, dass sich wieder mehr Menschen der Zucht zuwenden und würde sich wünschen, dass das noch viel mehr Menschen tun würden, denn das bringe Ruhe und trage zum Stressabbau bei.

Seinen ausdrücklichen Dank richtete er an alle Helfer, Sponsoren, Aussteller und vor allem an die Gemeinde Bülstringen, die einmal mehr die Räumlichkeit zur Verfügung gestellt hatte.

Bilder