Spannung lag in der Luft, als die drei besten Leser aus den 6. Klassen der Oebisfelder Drömlingschule in den Wettbewerb eintraten. Schulleiterin Kerstin Grimm-Neubauer begrüßte Teilnehmer, Jury und Zuhörer in der Aula.

Oebisfelde (cbo) l Gina Weißkopf, Lisa Klamke und Jasper Hahne aus der 6a sowie Anja Scharnhorst, Sarah Trapp und Philip Ostermann aus der 6b stellten beim Vorlesewettbewerb auf Schulebene ihre Lieblingsbücher vor. Sarah und Philip sind spontan für zwei fehlende Mitschülerinnen eingesprungen.

Vom Abenteuer des Denkens, über einen extrem begabten Schüler mit fotografischem Gedächtnis, vier Jungen mit dem Traum, Eishockeyspieler zu werden, zwei Vampirschwestern, einem Jungen namens Felix bis hin zu einem guten, verbotenen Buch, lasen die Sechstklässer aus ihren Lieblingsbüchern.

Als die erste Runde bewältigt war, gab es eine Stärkung. Einige Muttis unterstützten den Vormittag mit selbstgebackenem Kuchen. "Dafür möchten wir uns bedanken", so die Organisatoren der Drömlingschule.

Nach der Pause mussten die sechs Schüler einen unbekannten Text aus dem Buch "The Legion. Der Kreis der Fünf" von Karmi Garcia lesen. Buchhändlerin Marlies Hoffmann hatte es zur Verfügung gestellt. Die Jury setzte sich aus der Schulleiterin Kerstin Grimm-Neubauer, der Sozialpädagogin der Schule, Käthe Beileke, der Vertreterin der Bibliothek, Anne Schumann, und den Schülervertretern Jenny Schrader und Alexander Hauschke aus den 9. Klassen zusammen.

Damit die Entscheidung für den besten Leser in Ruhe getroffen werden konnte, gab es eine zweite Pause. Doch dann war es soweit.

Kerstin Grimm-Neubauer gratulierte allen Teilnehmern und überreichte jedem eine Urkunde. Anschließend zeichnete sie den Sieger aus.

Gewonnen hat Jasper Hahne. Den zweiten Platz belegte Lisa Klamke, Platz drei ging an Sarah Trapp. Alle erhielten die Urkunde des Börsenvereins und einen Büchergutschein von der Schule. Marlies Hoffmann hatte für die Sieger noch ein Buchgeschenk vorbereitet.

Jasper vertritt nun die Schule in der nächsten Runde des Wettbewerbes des Landkreises Börde in Haldensleben.