Stühle sind Mangelware, als die Kirchengemeinde Hörsingen zu einem unterhaltsamen Adventsnachmittag ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen hat. Vier Chöre gestalten die Kaffeetafel musikalisch.

Hörsingen l Vier Chöre, ein festlich dekorierter Saal im Dorfgemeinschaftshaus, der Duft von Kaffee, Kuchen und Würstchen liegt in der Luft. An einem Stand sind Holzarbeiten, die auch zur Dekoration verwendet worden sind, im Angebot. Familie Müller aus Zobbenitz freut sich, dass ihre Holzarbeiten so guten Anklang finden. So mancher Besucher des Nachmittages nahm auch noch ein Stück mit nach Hause.

Detlef Müller ist leidenschaftlicher Handwerker. Seine Holzarbeiten sind geprägt von einer natürlichen Nutzung des Holzes, "so wie es gewachsen ist", sagt er und zeigt auf eine Holzkirche. Ein langes Brett, zurechtgeschnitten wie die schlanke Silhouette eines Kirchturmes und mittendrin ein Ast, der der Arbeit ein ganz natürliches Aussehen verleiht. Oben im Turm hat Detlef Müller eine Glocke ausgeschnitten, ein überaus dekoratives Stück von vielen.

Kleine Tannenbäume oder Frühstücksbrettchen, lustige Äpfel und Birnen hat der Rentner zahlreich ausgesägt und hergerichtet. Auch auf der Bühne dienen seine Holzarbeiten als dekorativer Schmuck.

Die Kirchengemeinde Hörsingen hat sich für ihr diesjähriges Adventskonzert mächtig ins Zeug gelegt. Die Tische waren festlich gedeckt. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Besucher im vollen Saal mit weihnachtlichen Liedern verwöhnen lassen oder auch selbst mitsingen. Überall im Saal verteilt flackern Kerzen.

Zu Gast sind der Forstchor Flechtingen, der Volkschor Süplingen, der gemischte Chor Beendorf und der Männergesangverein Hödingen.

Die vier Chöre haben kirchliche, winterliche und weihnachtliche Weisen mitgebracht, von denen die meisten gut bekannt sind.

Gleich zu Beginn singen die Männer aus Hödingen unter der Leitung von Berit Lobach. Der Volkschor unter der Leitung von Dieter Kählert vereint sich nach den ersten vier Liedern, zu dem ein spezieller musikalischer "Weihnachtsgruß aus Süplingen" gehört, mit dem Flechtinger Forstchor. Stellvertretend für deren verhinderte Leiterin übernimmt Dieter Kählert das Dirigieren beider Chöre sowie beim Auftritt der Forstchöre. "Der Gesang beider Chöre ist ein Produkt guter Zusammenarbeit", sagt Ute Knels in ihrer Anmoderation für den gemeinsamen Chorgesang. Schon öfter mal sind beide Chöre zusammen aufgetreten. Auch die Bläsergruppe von Dieter Kählert musiziert des Öfteren gemeinsam mit dem Forstchor.

Den Reigen beschließt der Beendorfer Chor unter der Leitung von Rosemarie Bachmann. "Es ist für uns eine Zeit angekommen", "Süßer die Glocken nie klingen" oder "Stille Nacht" können die Besucher in jedem Fall mitsingen.

Zum Schluss vereinen sich noch einmal alle vier Chöre auf der Bühne.

In seiner Andacht geht Pfarrer Hans Heidenreich ebenfalls auf die Adventszeit ein. In das Lied "Oh du fröhliche" können alle einstimmen.

Anke Pfeiffer und Kristine Müller von der Kirchengemeinde sind all jenen dankbar, die zum Gelingen dieses Adventsnachmittages beigetragen haben. Den Chören gilt er Dank für eine gelungene Stunde Besinnlichkeit.