Mit 37 Kameraden in der Einsatzabteilung gehört die Irxleber Feuerwehr zu den stärksten Wehren der Hohen Börde. Doch auch die Aufgabenpalette ist groß und geht weit über die Einsätze im Ernstfall hinaus. So stößt die Truppe manchmal auch an personelle Grenzen.

Irxleben l Auf einen Stamm von 37 Aktiven in der Einsatzabteilung kann die Irxleber Ortsfeuerwehr inzwischen bauen. Hinzu kommen sieben Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung, 13 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und acht Mitglieder in der Kinderfeuerwehr. Die Kinderfeuerwehr ist erst im September gegründet worden.

Den Zahlen nach zählt die Irxleber Feuerwehr zu den stärksten Wehren der Hohen Börde, aber in seiner Funktion als stellvertretender Ortswehrleiter weiß Thomas Hillmer, dass die Freiwilligen auch eine Menge Arbeit leisten: "Unter anderem sind zwei Kameraden in der Gemeindewehrleitung aktiv, einige machen bei der Höhenrettungsgruppe der Gemeinde mit und im Katastrophenschutz des Landkreises sind wir auch eingebunden." Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr und Fördeverein seien ebenfalls sehr aktive Einheiten, in die ebenfalls Kräfte der Einsatzabteilung integriert sind. Das, was die Kameraden alles können und machen, mache sie zwar interessant, aber manchmal stoße die Wehr auch personell an ihre Grenze.

Fast jeder Aktive war einmal im Einsatz

Trotzdem kann sich auch die Liste der Lehrgänge und Fortbildungen, die die Irxleber Feuerwehrleute in diesem Jahr belegt haben, sehen lassen. Selbst der Führungskräftemangel, den es vor einigen Jahren noch gab, ist laut Thomas Hillmer beseitigt. Das zahlt sich auch in den Einsätzen aus - 2014 stehen bis jetzt 34 zu Buche. "Die meisten Einsätze, nämlich die Hälfte, waren technische Hilfeleistungen, sonst hatten wir immer mehr Brände", bilanzierte Thomas Hillmer auf der Jahreshauptversammlung und verwies auf eine gute technische Ausstattung für derartige Einsätze. Insgesamt waren die Kameraden 369 Stunden unterwegs, um im Ernstfall zu helfen. Selbst Ortswehrleiter Markus Rölecke fand es beeindruckend, dass 30 verschiedene Einsatzkräfte - einer mehr, ein anderer weniger - die Einsätze abgeleistet haben. Jeweils 11,3 Einsatzkräfte waren im Durchschnitt pro Einsatz unterwegs.

Doch die personelle Kraft ist nur die eine Seite. Aufgrund der hohen Einsatzzahlen werden auch die Fahrzeuge stark beansprucht. "Wir müssen über neue Fahrzeuge nachdenken und uns darüber klar sein, was wollen wir", gab der stellvertretende Ortswehrleiter seinen Kameraden mit auf den Weg. Die Tendenz geht in Richtung eines neuen Hilfeleistungslöschfahrzeugs und eines Gerätewagen Logistik, um später auch spezielle Aufgaben erfüllen zu können.

Zunächst soll aber im Jahr 2015 an das Erreichte angeknüpft werden. Deshalb mahnte Thomas Hillmer auch das regelmäßige Erscheinen bei den Dienstabenden an.

Die Jugend steht den Erwachsenen in ihrer Aktivität kaum nach. So konnte Jugendwart Michael Jordan von 35 Diensten mit unterschiedlichen Aktionen berichten. So haben die Zehn- bis 17-Jährigen unter anderem Müll gesammelt, einen 24-Stunden-Dienst durchgeführt und sich am Zeltlager der Kinder- und Jugendfeuerwehren in Arendsee beteiligt. "Wir waren sehr aktiv", schätzte Michael Jordan ein.

Phillip Bachor übernimmt Aufgabe des Jugendwarts

Nach sieben Jahren wird er nun das Zepter des Jugendwarts an Phillip Bachor weitergeben und sich einer neuen Aufgabe widmen. "Wir geben ihn an die Gemeindejugendfeuerwehr", erklärte Thomas Hillmer., nicht ohne die Leistung von Michael Jordan zu würdigen. Immerhin habe er in den sieben Jahren 16 Kameraden aus der Jugendfeuerwehr an die Einsatzabteilung übergeben sowie etliche Jugendflammen und Leistungsspangen abgenommen. "Die Fußstapfen für die Nachfolger sind verdammt groß", so Thomas Hillmer. Doch Michael Jordan, der weiter in der Irxleber Wehr aktiv sein wird, wollte das Lob nicht allein einstecken, denn er betonte, dass er die Jugendarbeit nie allein stemmen musste und immer viele Betreuer hinter sich hatte.

Viele Helfer weiß aber auch immer der Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Irxleben unter Leitung von Manuel Jordan hinter sich. Nach zweieinhalb Jahren hat dieser 46 Mitglieder. Mehrere Veranstaltungen - wie zuletzt der Weihnachtsmarkt - helfen, die Feuerwehr und die angegliederten Abteilungen zu unterstützen. So plant der Verein für 2015 wieder einige Aktionen wie das Weihnachtsbaumverbrennen oder die Beteiligung an der 1000-Jahr-Feier in Irxleben. Ein Tagesausflug sowie Grill- und Kegelabende sollen die Kameradschaft fördern.