90 Minuten und der ganze Weihnachtsstress war wie weggeblasen. Sängerin und Schauspielerin Angelika Milster eroberte die Weferlinger Lambertikirche im Sturm. Im ausverkauften Gotteshaus klang ihre wohltönende Stimme einfach grandios.

Weferlingen l Dieser Vorweihnachtsabend in der Weferlingen Lambertikirche wird den Besuchern wohl noch lange im Gedächtnis bleiben. Angelika Milster, Sängerin und Schauspielerin aus Berlin, begeisterte in ihrem 90-minütigen, festlichen Konzert unter dem Motto "Von ganzem Herzen..." Publikum und Fans vom ersten bis zum letzten Takt, trieb ihnen Tränen in die Augen oder eine Gänsehaut über den Rücken. Ganz ohne Emotion jedenfalls ging es am Montagabend wohl bei niemandem nicht ab.

Ganz bescheiden und klein in ihrem langen schwarzen Mantel trat Angelika Milster durch die Zuschauerreihen . "Was ist denn hier los", wollte sie frohgelaunt vom Publikum wissen, das dann erst bemerkte, dass es losgehen konnte. Sie stieg aufs Podium vor dem Altar, um stimmgewaltig und ergreifend die frohe, ihre ganz persönliche Botschaft von der Weihnacht zu verkünden.

Ihre hohen gesanglichen Fähigkeiten erfüllten die ehrwürdigen Kirchenmauern bis in die äußersten Ecken. Jeder, der ihr zuhörte, konnte verstehen, warum sie seit einigen Jahren die Gotteshäuser für sich und einen Teil ihrer Konzerte entdeckt hat.

Mit ihrem musikalischen Partner an der Orgel, Jürgen Grimm, ist Angelika Milster ein eingespieltes Team. Selbst über die räumliche Distanz bis auf die Orgelempore verstanden sich die beiden blind.

"Ich liebe Weihnachten über alles", plauderte Angelika Milster ganz ungezwungen zwischen den Liedern, die im ersten Teil vor allem dem kirchlichen Genre zugewandt waren, um im Anschluss noch einige Volks,- Weihnachtslieder und Musicalsongs zu schmettern.

Weihnachten sei für sie vor allem, wenn sie das Fest mit ihren Lieben zu Hause verbringen dürfe. "Jedes Jahr könne sie losgehen und neue Sachen für das Fest kaufen, um dann doch wieder in den Keller zu gehen und die Deko hervorzukramen, weil sich die Weihnachtsbaumkugeln dieses Jahr von denen im vergangenen gar nicht so sehr unterscheiden.

Das Publikum lacht mit dem Star, um dann aber beim Gesang wieder so andächtig zu lauschen, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte.

"Ich möchte musikalisch Geschichten erzählen", sagt die Grande Dame des Showbusiness. So wie Udo Jürgens es konnte, huldigt sie den tags zuvor verstorbenen Sänger in ihrem Konzert.

Mit Grizabellas Lied "Erinnerung" aus dem Musical Cats traf Angelika Milster einmal mehr den Geschmack des Weferlinger Publikums. "Da ging uns der Popo auf Grundeis, als wir am 24. September 1983 den Vertrag für das Musical mit Andrew Lloyd Webber unterschrieben, das kann ich Ihnen sagen. Zum Glück hatte Peter Weck den Mut dazu", blickte sie zurück. Dabei sei es, als hätte ich den Song gestern zum ersten Mal gesungen. Und so ergreifend wie immer, wenn sie ihn singt, kam er auch in Weferlingen rüber.

Immer mal wieder fordert Angelika Milster ihre Zuhörer auf, mitzusingen. Dass Singen glücklich macht, kann an diesem Abend wohl jeder Anwesende deutlich spüren.

Am Ende hält es niemanden mehr auf den Plätzen. Stehend und kräftig applaudierend wird Angelika Milster dazu aufgefordert, eine Zugabe und noch eine zu gewähren.

Kathy Wygrala-Schneider vom Gemeindekirchenrat übergab mit herzlichen Worten des Dankes einen Blumenstrauß, doch die Zugaben, die die Fans forderten, mussten natürlich noch sein.

Bilder