Die Begeisterung für ein Feuerwerk zu Silvester hat auch 2014 nicht nachgelassen. Die "einfachen" Böller werden in der Kundennachfrage allerdings von teureren, aufwendigeren Modellen verdrängt.

Haldensleben l Batterien sind in diesem Jahr der große Renner, wenn es um das Silvesterfeuerwerk geht. Gemeinsam mit den Raketen haben sie den früher so beliebten Böllern den Rang abgelaufen. Bei etwa gleichbleibenden Verkaufszahlen lässt sich erkennen, dass die Kunden eher in die Schönheit des Feuerwerks als in Knalleffekte investieren.

"Der Absatz bei den `schmutzigen` Böllern war in den vorherigen Jahren größer", berichtet Carola Kunstler vom Haldensleber E-Center. "Dafür nehmen die Käufe von Batterien zu, auch Raketen sind nach wie vor sehr beliebt."

Als "Megatrend" beschreibt auch Catrin Appel von GartenAppel die Batterien. "Vor allem die wirklich schönen, hochwertigen Modelle finden viele Käufer. Bei Raketen ist der Verkauf hingegen leicht zurückgegangen", erklärt sie. Die Batterien seien, so Appel, vor allem bei Familien sehr beliebt, da sie vergleichsweise wenig Arbeit machen, aber trotzdem für ein schönes Feuerwerk sorgen. Was den Verkauf von Feuerwerkskörpern insgesamt angeht, sieht Appel einen Zuwachs im Vergleich zu den letzten Jahren.

Kunstler hingegen spricht in etwa von gleichbleibenden Zahlen. Die gleichen Erfahrungen hat auch Lars Walkowiak vom Hagebaumarkt gemacht. "Obwohl wir in diesem Jahr einen Tag weniger für den Verkauf hatten, ist die Zahl der Käufer so ziemlich gleich geblieben. Hierbei setzen wir auf das bewährte Sortiment: Raketen, Batterien und auch Chinaböller werden von unseren Kunden gleichermaßen angenommen".

Die Tendenz geht, nicht nur wegen der Batterien, eher zu den aufwendigeren, teureren Produkten. So berichtet Angelika Kaczmarek von der Schaaf Handelsgesellschaft: "Nicht nur die Batterien werden gut verkauft. Die Nachfrage nach den inzwischen restlos ausverkauften Raketen ist ebenso hoch. Allerdings wollen die Kunden hier die schönen aufwendigeren Modelle mit mehreren Schweifen und Farben. Die einfachen Modelle sind nicht so gefragt."

Haldensleber Bürger reagieren zurückhaltend auf die Frage nach Feuerwerk. "Früher haben wir für unsere Kinder immer einiges gekauft. Inzwischen feiern wir ohne Feuerwerkskörper. Ich genieße den Silvesterabend mit meiner Frau und wir sehen uns das Feuerwerk von drinnen an", berichtet Rainer Heutling (68).

Ganz auf Feuerwerk verzichten möchte Jens Thiele (48) nicht. "Früher habe ich zwar mehr gekauft, aber ein paar Raketen sind es auch in diesem Jahr geworden. Hauptsächlich werde ich aber das Feuerwerk der anderen genießen", erzählt der Haldensleber.

Die Stadtverwaltung Haldensleben weist darauf hin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen in der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen, sowie Reet- und Fachwerkhäusern verboten ist. Feuerwerkskörper dürfen nur in der Zeit vom 31. Dezember 0 Uhr bis zum 1. Januar 24 Uhr von Personen gezündet werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.