Mit dem Thema "Radweg zwischen Rätzlingen und Kathendorf" haben sich die Mitglieder des Rätzlinger Ortschaftsrates bei ihrer jüngsten Zusammenkunft beschäftigt. Der Weg wächst immer wieder zu. Die Spurrinne muss wieder vergrößert werden.

Rätzlingen l "Das Grundstück, auf dem der Radweg Rätzlingen und Kathendorf liegt, ist Privateigentum. Ich habe mit dem Eigentümer der Gemarkung Rätzlingen gesprochen. Er hat nichts dagegen, dass die Bewohner der Gemeinde den Weg kostenlos nutzen. Dafür soll der Weg von uns instand gehalten werden. Das werden wir in einer Vereinbarung festschreiben", erklärte Rätzlingens Ortsbürgermeister Wilhelm Behrens (Aktive WG Sport). Der Weg war bereits in den 70er Jahren entstanden. "Gerade in der Rätzlinger Gemarkung, weil dort Grünland ist, wächst der Weg - wenn man nichts macht - immer wieder zu. Mit einem Minibagger soll die alte Grasnarbe abgezogen werden, damit der Weg wieder begehbar und befahrbar wird", beschrieb Behrens. Die Maßnahme soll, wenn die Witterung es zulässt, umgesetzt werden.

Als gute Botschaft verkündete Behrens, dass Jugendliche unter Anleitung im Jugendraum die Türen zu den Toiletten mit Farbe gestrichen haben.

Die alte Stauanlage vom Teich, der in Obhut der Angler ist, war durchgefault. "Im Auftrag des Unterhaltungsverbandes wurde die Stauanlage saniert. Jetzt kann der Wasserstand wieder reguliert werden", erklärte der Ortschef.

Auf dem öffentlichen Spielplatz an der Gaststätte "Zum Erlengrund" soll ein ausgedientes Spielgerät gegen ein neues ausgetauscht werden. "Versuchen wollen wir, dass das Geld für ein neues Spielgerät im Haushalt der Stadt Oebisfelde-Weferlingen aufgenommen wird."