Rund 330 Läufer und Wanderer aus Haldensleben und Umgebung haben beim traditionellen Silvesterkarpfenlauf das alte Jahr ausklingen lassen. Trotz widriger Streckenbedingungen hatten die Teilnehmer viel Spaß am sportlichen letzten Tag des Jahres.

Haldensleben l So wie Heringssalat oder Karpfen, so gehört der Jahresendlauf in Haldensleben für Robert Hannibal zu Silvester ganz fest dazu. Der 80-jährige Wolfenbütteler war am Mittwoch nun schon zum 26. Mal mit am Start. 1989 war der begeisterte Läufer zum ersten Mal nach Haldensleben gekommen und kann seither nicht mehr davon lassen. "Silvester ohne Haldensleben, das geht nicht", sagt Robert Hannibal. Ein schönes Kompliment für die Organisatoren des Laufes - die Laufgruppe Roland, den Haldensleber Sportclub und den Kreissportbund Börde sowie die Stadt Haldensleben.

Und die Organisatoren waren mit der Beteiligung durchaus zufrieden. Rund 330 Teilnehmer zählten sie. Freizeitläufer gingen dabei genauso an den Start wie "Profi"-Läufer aus verschiedenen Laufgruppen der Region. Auch die HSC-Boxer wollten am letzten Tag des Jahres ihre "Beinarbeit" verbessern und gingen in Mannschaftsstärke auf die Laufstrecke. Und das trotz widriger Wetterbedingungen. Es nieselte, die Laufstrecke durch den Wald war oberflächlich aufgetaut und matschig, darunter der Boden aber gefroren. Dennoch kamen alle wohlbehalten und mit dem guten Gewissen, das alte Jahr sportlich beendet zu haben, ins Ziel.

Als erste waren die Wanderer vom Waldstadion aus zu einer geführten Tour gestartet. Um 10 Uhr schickte Kreissportbundpräsident Ralf Geisthardt die Kinder auf die 800 Meter lange Bummistrecke. Ob mit Mama, Papa oder allein - ehrgeizig spurteten die Kinder durch den Wald. Im Ziel gab es Urkunden, Goldmedaillen und auch etwas Süßes für die jungen Sportler.

Um einiges länger war die Strecke für die Erwachsenen. Etwa drei Kilometer lang war die Schleife, die es mindestens zu absolvieren galt. Wer wollte, konnte die Strecke auch zwei- oder gar dreimal laufen. Nach gut einer Viertelstunde kamen die ersten Läufer im Ziel wieder an. Hier erwarteten sie heiße Getränke und Bockwürste - und natürlich die traditionelle Verlosung. 20 Karpfen, 20 Flaschen Sekt, Gutscheine für das Rolli-Bad und einen Bio-Laden sowie viele andere Preise gab es wieder zu gewinnen. Die Startnummern galten dabei als Lose. KSB-Geschäftsführer und Mitorganisator Hartmut Baethge kommentierte die Preisvergabe humorvoll mit "viel Spaß in der Küche". Spaß jedenfalls hatten alle Starter.

   

Bilder