Mehr als 20 junge Reiter aus der Region haben in bunten Kostümen auf prachtvollen Pferden zu klassischer Musik ihr Können gezeigt. Mit einem Neujahrsspringen sind die Mitglieder des Rätzlinger Reitvereins ins neue Jahr gestartet.

Rätzlingen l "Wir wünschen allen Freunden des Reitsports viel Glück im neuen Jahr", verkündeten Barbara Anders de Zamora und Oskar Zamora vom Rätzlinger Reitverein. Während alle Welt ins neue Jahr rutscht, sind die Reiter des Rätzlinger Vereins beim Neujahrsturnier über Hindernisse gesprungen.

Über 20 Kinder, Jugendliche und Erwachsene stellten sich den Herausforderungen des Tages, zu den Springprüfungen der verschiedenen Klassen gehörten. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Geschehen.

Als Schornsteinfeger, Pilz, Käfer oder Kleeblatt verkleidet ritten sechs Mädchen als Glücksbringer auch zur Musik in einer Quadrille. "Das Quadrillereiten ist eine Spezialform des Formationsreitens", erklärte Barbara Anders de Zamora, die die jungen Reiter in der Dressur unterrichtet.

Den Springreiter-Wettbewerb gewann Shanin Schulze auf ihrem Pferd Flicka. Maya Rohling sprang mit ihrem Pferd Vanille auf den zweiten und Melanie Kirchner mit Sapperlot auf den dritten Platz. In der Geschicklichkeit hatten Anna Lena Herbst als Siegerin Colin Sulfrian als Zweitplatzierte und Francesca Maaß als Drittplatzierte hoch zu Ross die Nasen vorn. In der Disziplin Ponyclub war Marlene Münzer die Erstplatzierte. Es folgten in der Wertung Emil König auf den zweiten und Tammy Lindwor auf den dritten Platz.

Beim E-Springen schaffte es Axel Schulze mit seinem Pferd Lafayette auf das Siegertreppchen. Auf den zweiten Platz sprang Lena Lamontain mit Uschi und Jason Kiehl mit Samira auf den dritten und Anna Schmerschneider mit Balou auf den vierten Platz.

Auch beim A-Springen waren Axel Schulze und seine langmähnige Lafayette ein eingespieltes Siegerteam. Auf den zweiten Platz sprang Lena Lamontain mit Stute Uschi, auf den dritten Platz Steffi Arndt und Nicole Seidel auf Salut auf den vierten Platz.

Das Mini-Mächtigkeitsspringen gewann Lena Lamontain auf der Stute Uschi mit einer neuen Rekordhöhe von 1,53 Meter. Melanie Kirchner schaffte die zweithöchste Hürde. Anna Schmerschneider folgte auf dem Rücken von Balou auf den dritten Platz.

Im Springreiter-Wettbewerb waren Leonie Schmitke auf Cindy und Kendra Foreman auf Roxanna die erfolgreichsten Reiterinnen. Ein großes Lob ging an alle Helfer der Veranstaltung und im Besonderen an Irene Stute, die bei der Organisation der Turniere immer gekonnt alle Fäden in ihren Händen hält.

Der nächste große Wettbewerb wird das "Tulpenturnier" am 1. Mai sein.

 

Bilder