Sechstklässler der Sekundarschule "Brüder Grimm" haben ihr Können als wahre "Buchartisten" bewiesen. Vom Clan der Wölfe über eine Entführung bis zu den Abenteuern von Emil und seinen Detektiven handeln die Bücher, die die Kinder beim Vorlesewettbewerb vorgestellt haben.

Calvörde l Unter dem Motto: "Deutschlands größte Vorlese-Arena sucht neue Buchartisten und Wortakrobaten" beteiligten sich auch die Mädchen und Jungen der Calvörder Schule an der Aktion vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. "Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen Lesefreude und Lesemotivation. Der Wettbewerb bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken", erklärten die Deutschlehrerinnen, Carola Jeremias und Roswitha Hilbrecht.

Schon vorher im Deutschunterricht hatten die Schüler ihre Klassensieger ermittelt. Ihre Lieblingsbücher ließen die Finalisten dabei besonders lebendig werden. "Wie weit würdet ihr gehen, um euren sehnlichsten Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen?", fragte Vanessa-Sophie Wesemeier ihre Mitschüler. Diese Frage hatte auch M. P. Kozlowsky in seinem Buch "Juniper Berry" gestellt. "Eigentlich müsste Juniper das glücklichste Mädchen der Welt sein. Ihre Eltern sind reich. Doch seit einiger Zeit ist Juniper einsam. Etwas stimmt nicht mit ihren Eltern. Sie benehmen sich seltsam. Gemeinsam mit dem Nachbarsjungen versucht sie die Ursache für das rätselhafte Verhalten ihrer Eltern herauszufinden", schilderte die Schülerin aus Weferlingen und erzählte von einer gefährlichen Reise, bei der Juniper erfahren muss, dass manche Wünsche besser unerfüllt bleiben.

Lesen ist auch die große Leidenschaft von Pauline Kloss aus Weferlingen, denn so könne sie sich in die Lage anderer Menschen hineinversetzen. Sie stellte ihr Buch "Der Clan der Wölfe" von Kathryn Lasky vor. "Ich finde Wölfe faszinierend", verriet sie.

Aus dem Buch "Im Reich der unendlichen Gefahren", das zur Reihe "Das magische Baumhaus" gehört, las Marvin Reuter aus Weferlingen vor. "Das Buch brachte mich in die Steppe zu den Indianern, wo eine Büffelherde mich zu überrennen drohte. In Indien traf ich auf einen zornigen Tiger und in Australien auf hungrige Dingos, die es auf ein Kängurubaby abgesehen hatten", erzählte Marvin.

"Emil und die Detektive" von Erich Kästner ist das Lieblingsbuch von Marcus Kulinski. "Das Buch habe ich geschenkt bekommen. Oh ja, es ist spannend", erklärte der Bülstringer. Lea Richter aus Velsdorf ließ ihre Mitschüler mit dem Buch "Entführung im Reitstall" an einem Krimi teilhaben.

"Wer liest, gewinnt", lautete die Parole des Wettbewerbes. Und so kam es, dass Vanessa-Sophie Wesemeier mit ihren Leseleistungen die Jury überzeugte. "Wir können zufrieden sein mit dem, was wir heute gehört haben", sagte Lehrer Claudio Kühn. "Ihr seid die besten Leser eurer Klasse. Ihr habt alle gut gelesen", lobte auch Lehrerin Carola Jeremias die sechs "Buchartisten", die mit Buchpreisen belohnt wurden.

"Es gab in der Vergangenheit sicher schon Jahrgänge, die besser gelesen haben, aber wir freuen uns immer, wenn Schüler die Liebe zum Buch finden", ergänzte Gunda Bösche vom Schulförderverein.

Die Deutschlehrerinnen bedankten sich bei der Haldensleber Buchhändlerin Ursula Fricke, die die Lektüre gesponsert hatte. Ein Dankeschön ging auch an die Jury, zu der Schülervertreter Maximilian Fritzsche, Claudio Kühn und Gunda Bösche gehörten.