Haldensleben (az) l Stapelweise Kisten, auseinander gebaute Regale, sonstiges Büroinventar sowie viele helfende Hände: Die Sucht- und Drogenberatungsstelle (DROBS) ist umgezogen. Und zwar in das neue Mehrgenerationenhaus "EHFA" (Ein Haus für alle) in der Gröperstraße 12. Damit sind nun alle Beratungsstellen des Paritätischen unter einem Dach zu finden.

Mittlerweile hat das DROBS-Team die Kartons ausgepackt und die Räume so eingerichtet, dass es ab heute Klienten und Hilfesuchende in gewohnter Weise beraten und betreuen kann. Mit einigen Neuerungen: "Direkt im Zimmer nebenan sind beispielsweise die Jugendhilfe, die Schuldner- und Insolvenzberatung und die Familienberatung. Wir als Beratungsstellen können viel enger zusammenarbeiten", erklärt Wiebke Hoffmann von der DROBS. Diese Vernetzung werde zunehmend wichtiger, weil immer häufiger neben dem Drogenkonsum auch finanzielle und familiäre Probleme aufkämen.

Darüber hinaus bietet das neue Zuhause einen weiteren Vorteil: "Die verschiedenen Beratungsstellen, die Co-Working-Plätze, bald auch ein Kindergarten. Durch die vielseitige Nutzung des EHFA ist die Anonymität unserer Klienten wie bisher sehr gut gewährleistet", ist sich Wiebke Hoffmann sicher. Die vier Mitarbeiter der DROBS freuen sich außerdem über den neuen, großen Gruppenraum. Zukünftig wird dieser unter anderem für Suchtselbsthilfegruppen zur Verfügung stehen. "Gerade für Klienten, die ihre Sucht überwunden haben, ist es wichtig, sich auszutauschen, unter Gleichgesinnten zu sein, weiteren Halt zu finden", so Wiebke Hoffmann. Das Beratungsangebot der DROBS sowie die Öffnungszeiten bleiben erhalten. Außerhalb der Sprechstunden ist die DROBS unter suchtberatung-hdl@web.de erreichbar.