Mit einer Auflage von 7000 Exemplaren hat die Wobau das neue Haldensleber Gastgeberverzeichnis veröffentlicht. Hauptziel ist es, Touristen in die Stadt zu locken. Doch auch für Einheimische ist die Broschüre durchaus spannend.

Haldensleben l "Bisher lag die Auflage bei 4000 Stück. Aber damit sind wir nie hingekommen", verrät Patrick Thräne, der Leiter des Wobau Bahnhofcenters. Denn das Gastgeberverzeichnis stößt jedes Jahr auf großes Interesse.

Für die Erstellung hat die Wobau eng mit der Stadtverwaltung zusammengearbeitet. Auf den ersten Seiten findet sich zunächst Wissenswertes über die Region. Dabei spielt Haldensleben mit seiner Geschichte genauso eine Rolle wie zum Beispiel das Hundisburger Schloss, die Großsteingräber der Umgebung, das Technische Denkmal Ziegelei oder der Aller-Elbe-Radweg.

Es folgen verschiedene Pauschalangebote, die eigens für das Gastgeberverzeichnis zusammengestellt wurden. "Diese werden nach unseren bisherigen Erfahrungen auch gut angenommen", sagt Patrick Thräne. Ab Seite 15 findet sich eine Übersicht städtischer und touristisch interessanter Einrichtungen. Dazu zählen etwa das Bürgerbüro, das Rolli-Bad, das Museum, der Bülstringer Torturm oder die Kulturfabrik. Alle Einträge enthalten die genaue Anschrift, Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten.

Das eigentliche Gastgeberverzeichnis bildet den zweiten Teil der umfangreichen Broschüre. Hier sind Hotels, Pensionen sowie Ferienwohnungen aus der Kernstadt und den Ortsteilen aufgeführt - inklusive Bettenzahl und Preisen. Eine Reihe von Symbolen erleichtert die schnelle Orientierung. Wo gibt es WLAN? Kann ich meinen Hund mitnehmen? Solche und viele weitere Fragen werden auf den ersten Blick beantwortet. Gastronomische Einrichtungen bilden den Abschluss der Broschüre. "Das Gastgeberverzeichnis wächst. Denn das Interesse seitens der Hoteliers und Gastronomen wird immer größer", zeigt sich Patrick Thräne erfreut.

Insgesamt gibt es das Verzeichnis mittlerweile seit drei Jahren. Konzept und Gestaltung blieben nahezu konstant. Denn wie Patrick Thräne betont, sei die Resonanz bisher durchweg positiv ausgefallen. Sogar die Titelseite ist eng an die Ausgabe von 2014 angelehnt, um den Wiedererkennungseffekt zu stärken.

Ihren ersten großen Auftritt hatte die Broschüre bei der Tourisma-Messe in Magdeburg. Darüber hinaus wird sie an Menschen in ganz Deutschland verschickt, die sich für einen Aufenthalt in Haldensleben interessieren.

Gerade in dieser Hinsicht ist laut Thräne ein solches Verzeichnis "unabdingbar". Denn: "Besucher wollen im Vorfeld wissen, wo sie übernachten können", so der Leiter des Bahnhofcenters. Zwar verfügen einige Unterkünfte über eigene Internetseiten. "Aber so muss man nicht Hotel für Hotel anklicken, sondern hat alles auf einen Blick. Als übersichtliche Entscheidungshilfe trägt das Verzeichnis dazu bei, mehr Menschen nach Haldensleben zu ziehen."

Hinzu kommt, dass das Heft nicht allein verschickt wird, sondern als Teil eines großen Info-Paketes. Dazu gehören nicht zuletzt auch ein Stadtplan und der Haldensleber Kulturkalender. "Viele Menschen bleiben mittlerweile mehrere Tage oder auch eine Woche hier, um von Haldensleben aus die Region zu erkunden", so Thräne.

Aber das ist nicht alles. Auch Firmen wüssten die Broschüre zu schätzen. "Für Monteure ist sie beispielsweise Gold wert", erläutert der Leiter des Wobau Bahnhofcenters. "Für Einheimische ist das Verzeichnis ebenfalls interessant, wenn sie Besuch bekommen und ihn nicht daheim unterbringen können - etwa bei größeren Familienfeiern", so Thräne.

Erhältlich ist die kostenlose Broschüre unter anderem bei der Wobau, im Bürgerbüro, im Bahnhofcenter sowie in der Stadtrezeption. Darüber hinaus ist das Gastgeberverzeichnis erstmals auch digital verfügbar. Zu finden ist es unter www.bahnhofcenter-hdl.de.