Für eine Schule ist es wichtig, einen Förderverein mit engagierten Eltern als Rückgrat zu haben. So ist das auch in der Rätzlinger Bildungseinrichtung. Während der Verein seit 2007 aktiv ist, scheint es jetzt Probleme zu geben, die Gruppe der Förderer überhaupt zu erhalten.

Rätzlingen l Jana Klein, Vorsitzende des Fördervereins der Rätzlinger Grundschule, blickte voraus: "Im März stehen die Vorstandswahlen an. Definitiv werden mindestens drei Personen den Vorstand verlassen. Das sind Eltern, deren Kinder nicht mehr diese Schule besuchen oder die Einrichtung verlassen werden." Das Problem ist, dass nicht genügend neue Eltern nachrücken. "Wir haben eine sehr geringe Anzahl aktiver Mitglieder", bedauerte die Vorsitzende. Die wenig besuchten Jahreshauptversammlungen würden darauf schließen lassen, dass es sehr schwer wird, die entstehenden Lücken im Vorstand wieder zu füllen. "Kuchen backen, Salate herstellen und solche Dinge machen alle Eltern gern. Hierfür möchte ich ein fettes Dankeschön aussprechen. Aber bei einer Vorstandsarbeit mitzuwirken, da schrecken anscheinend sehr viele zurück", weiß Jana Klein aus Erfahrung. Dabei seien es nur zwei bis drei Termine im Jahr zusätzlich, die vielleicht ein bis zwei Stunden dauern.

Pflichttermine seien die Jahreshauptversammlung im ersten Quartal und eine Vorstandssitzung meist im vierten Quartal. "Also es ist zu schaffen. Es wäre schade, wenn es diesen Verein in Zukunft nicht mehr geben würde", gibt die Rätzlingerin, die selbst Mutter von drei Kindern ist, zu bedenken. Dabei hat der Verein für die Schule und so für die Kinder viel Gutes getan. 2007 organisierten die Vereinsmitglieder ein Drachenfest und ein gesundes Frühstück. Weitere drei Jahre gehörte das vitaminreiche Essen am Morgen zum Angebot. Anschaffungen folgten, wie die Arbeitsplatten für den Computer-Raum, Auslegware für festliche Veranstaltungen in der Turnhalle, Kostüme für das Weihnachtskonzert, Fußballtore für den Pausenhof sowie Spielgeräte für den Hort.Ein Turnhallenwagen, ein Baskettballkorb, Bälle, Tischtennisschläger und eine Musikanlage wurden auf Initiative des Vereins 2009 angeschafft. Weiteres Pausenspielzeug für den Hort und für die Schule sowie Sonnenschutzrollos für die Klassenräume kamen 2010 dazu.

Der Verein ermöglichte 2011 unter anderem die Anschaffung von Experimentierboxen für den Unterricht. Fahrräder für das jährliche Turnier wurden 2012 gekauft. Eine Tischtennisplatte konnte dank des Vereins 2013 angeschafft und aufgebaut werden. Außerdem wurden Trikots für die sportliche Wettkämpfe mit dem Aufdruck des Schulnamens angefertigt. Die Software für die neuen Computer wurde bezahlt. Auch für ein Eis zum Kindertag reichte das Geld. Und auch im letzten Jahr konnten die Vereinsmitglieder einige Wünsche der Kinder, wie Stelzen für den Pausenspaß, Buchgeschenke zu Weihnachten und Bälle, erfüllen. Auch das Zirkusprojekt wurde finanziell vom Verein gefördert. "Wir haben außerdem jährlich die Klassenfahrten der 4. Klasse finanziell unterstützt. Auch Preise für die Mathematik-olympiade und für andere Wettbewerbe kamen vom Verein", zählte Jana Klein auf.

"Es ist sehr lobenswert, was der Verein alles für die Schule auf die Beine gestellt hat", sagte auch Schulleiterin Petra Gericke. Außerdem würden die Gelder vom Land immer knapper werden. "Wir sind eine kleine Schule und kriegen pro Schüler nur einen geringen Betrag. Wenn wir zu einer Veranstaltung fahren wollen, könnten wir ohne Förderverein nicht mal den Bus bezahlen", erklärte die Schulchefin. Mit der Unterstützung des Vereins wurde zum Beispiel der Bus zum Theaterbesuch nach Magdeburg finanziert. "Nur so können wir auch die Eltern etwas finanziell entlasten", erklärte Petra Gericke. Die Vereinsvorsitzende appellierte an Eltern, doch im Vorstand mitzuwirken.

Interessierte Eltern, die noch Fragen zum Verein und zu den zu besetzenden Stellen haben, können sich an Jana Klein unter Telefon 039057/18963 wenden.

Bilder