Bei Wohnungsbränden, der Beseitigung von Ölspuren und technischer Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen war die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Angern im vergangenen Jahr gefragt. Insgesamt wurden die Kameraden acht Mal alarmiert.

Angern l Mit acht lag die Zahl der Einsätze im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Insgesamt war die Wehr mehr als 13 Stunden im Einsatz. Doch die Feuerwehrleute um Wehrleiter Lutz Homuth opferten noch deutlich mehr Freizeit für ihr Ehrenamt. "Da ist nicht nur die Teilnahme an den Dienstabenden", zählte Homuth in seinem Jahresbericht auf, "sondern dazu kommen noch Übungen und zahlreiche Veranstaltungen im Dorf."

Unter anderem sicherten die Kameraden das Schleppertreffen und das Kitafest ab, organisierten das Osterfeuer, nahmen an einem Fahrsicherheitstraining und an einer Ausbildungsmaßnahme für Sandsackverbau teil.

Tag der offenen Tür soll am 9. Mai stattfinden

Auch für 2015 haben sich die Feuerwehrleute wieder viel vorgenommen. Einer der Höhepunkte soll der Tag der offenen Tür werden, der am 9. Mai geplant ist. "Dann könnte auch das 25-jährige Jubiläum unserer Partnerschaft mit der Feuerwehr Frellstedt gewürdigt werden", regte der Wehrleiter an. Er informierte auch darüber, dass die Feuerwehr Angern den Austritt aus dem Katastrophenschutzzug beantragt hat. Als Ausgleich dafür sind für dieses Jahr zwei Übungen in Eigenregie vorgesehen.

Jugendwart Mike Schröder konnte berichten, dass derzeit 12 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr aktiv sind, darunter vier Mädchen. "Drei Jugendfeuerwehrleute nahmen bereits an der Grundausbildung teil", so Mike Schröder, der noch über zahlreiche interessante Veranstaltungen des Feuerwehrnachwuchses berichten konnte. Katja Sonntag, stellvertretende Verbandsgemeindebürgermeisterin informierte die Kameraden darüber, dass in den aktuellen Haushalt der Verbandsgemeinde 460000 Euro für die Feuerwehren eingestellt sind.

Die Grüße der Verbandsgemeindewehrleitung überbrachte Tobias Knoost. Er bot den Kameraden der Angeraner Wehr an, sie bei den geplanten Ausbildungsmaßnahmen zu unterstützen.

Herzliche Glückwünsche gab es für Lutz Homuth, der mittlerweile 25 Jahre an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Angern steht.