Oebisfelde l Welche sozialen Projekte in der neuen Leader-Förderphase in Oebisfelde und Umgebung unterstützt werden sollen, sollte eigentlich auf der Ideenkonferenz im Rittersaal der Oebisfelder Burg besprochen werden. Dazu eingeladen hatte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) "Rund um den Drömling". Denn bis 2020 werden wieder unterschiedliche Projekte mit Mitteln von der Europäischen Union unterstützt. Doch leider waren nicht sehr viele Teilnehmer gekommen, um ihre Vorschläge zu äußern.

Woran das genau lag, konnte sich Bürgermeisterin Silke Wolf (Die Linke) nicht recht erklären. Dennoch nutzte sie die Gelegenheit, um den Anwesenden über die Regularien in der neuen Förderphase zu informieren. Demnach würden diesmal nachhaltige Projekte im Vordergrund stehen und weniger die Sanierung von Plätzen, Wegen und Straßen. Neben den Kommunen könnten auch Privatpersonen, Vereine und Bildungsträger Gelder aus dem Programm beantragen. Gefördert werden maximal 80 Prozent der Kosten für ein Projekt. Die übrigen 20 Prozent müssten selbst aufgebracht werden.

Einige Ideen, für welche möglichen Projekte die Stadt Oebisfelde-Weferlingen Fördermittel gebrauchen könnte, äußerte Silke Wolf ebenfalls. "Ein Fahrstuhl für die Burg wäre eine Überlegung, um Barrierefreiheit zu schaffen", sagte die Bürgermeisterin. Eine andere Idee wäre, im Oebisfelder Rathaus einen Anlaufpunkt für Touristen zu schaffen. Schon in der vergangenen Förderperiode, die von 2007 bis 2013 dauerte, hätten einige Projekte realisiert werden können. Als Beispiele nannte Wolf die Wassertretstelle und den Bewegungsparcours in Oebisfelde.

Neben den kommunalen Plänen gäbe es schon weitere. So wolle die Naturparkverwaltung Ranger mit Geldern aus dem Programm ausbilden lassen.

Nun sollen weitere Ideen gesammelt werden, erklärte Silke Wolf. Man wolle versuchen, mit allen, für die eine solche Förderung interessant sein könnte, ins Gespräch zu kommen. Eine solche Gelegenheit sollte auch das Treffen am Donnerstagabend bieten.

Eine weitere Ideenkonferenz soll es schon am kommenden Mittwoch, 28. Januar, in der Oebisfelder Burg geben. Darüber hinaus sollen Beratertage für Interessenten angeboten werden. Bis zum 31. März muss die lokale Entwicklungsstrategie der LAG erarbeitet und beim Landesverwaltungsamt eingereicht werden.