Nicht mehr viele Dörfer verfügen über eine eigene Bibliothek. Dass Neuenhofe noch dazugehört, dafür sorgen Bärbel Engelhardt und Mechthild Helmecke. Beide Frauen engagieren sich ehrenamtlich.

Neuenhofe l An jedem Mittwoch zwischen 14 und 17 Uhr können interessierte Leser im Bestand der Neuenhofer Bibliothek stöbern. "Wir haben mehr als 2000 Bücher im Angebot, darunter Kinderbücher, Romane und Sachbücher", berichtet Bärbel Engelhardt.

"Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Einwohner die Möglichkeit der Buchausleihe nutzen würden", betont Mechthild Helmecke. Das gelte nicht nur für die Neuenhofer, sondern für alle Bewohner der Gemeinde Westheide.

Viele Stunden haben die beiden Frauen in den Kellerräumen unter der Kita "Heidewichtel" fleißig gearbeitet. Dabei erfassten sie den gesamten Bestand und ordneten die Bücher. Große Unterstützung gab es dabei von Herta Thope. "Sie kann noch die alte Sütterlin-Schrift lesen und hat uns damit sehr geholfen", bedanken sich die beiden Neuenhoferinnen. Sie unterbreiten auch der Kita ein Angebot. "Wir bieten gern Lesungen für die Kinder an", so Bärbel Engelhardt.

Ende des vergangenen Jahres hatten die beiden Frauen mit der Herausgabe eines Kalenders von sich reden gemacht. Die alten Ansichten von Neuenhofe, die der Maler Heinrich Pieper einst zu Papier gebracht hatte, schmückten die einzelnen Monatsblätter. Die gesamte Auflage war schnell vergriffen. "Ein Exemplar ging sogar in die Schweiz", freut sich Mechthild Helmecke.

Beide Frauen bieten in Zusammenarbeit mit Sabine Heeger auch Führungen durch das benachbarte Kornhaus-Museum an. Derzeit gehe das nur mit Voranmeldung. Aber ab Mai wird das Museum wieder regelmäßig für die Öffentlichkeit geöffnet sein.