Haldensleben l Viele Menschen glauben, dass der Valentinstag nur eine Erfindung der Blumenverkäufer sei. Jedoch hat der Tag der Liebenden eine lange Tradition, deren tatsächlicher Ursprung noch immer nicht eindeutig geklärt ist.

Die Bedeutung vom Valentinstag wird jedoch unterschiedlich gewichtet. Für einen Großteil ist der Tag eher unbedeutend. Andere hingegen zelebrieren ihn förmlich. "Ich schenke meiner Frau zum Valentinstag Blumen, bereite das Frühstück vor und Küsschen gibt es außerdem", sagt der 78-jährige Herbert Goldenberg aus Gardelegen, der einen Ausflug nach Haldensleben mit seiner Frau gemacht hat. Beide finden, dass sie sich zusammen jeden Tag schön machen können - unabhängig vom Valentinstag. Dennoch schenkt auch er seiner Frau Blumen zu diesem Anlass.

Dass das eine der beliebtesten Gesten zum Valentinstag ist, zeigt eine Umfrage der Volksstimme. Und auch die Blumenhändler können das nur bestätigen. "Der Valentinstag macht sich auf jeden Fall bemerkbar. Vergleichbar mit anderen Feiertagen verkaufen wir mehr als doppelt so viele Blumen", sagt Cornelia Arnold, Floristin von "Schierz-Blumen" in der Haldensleber Hagenstraße. Viele würden sich dabei auf "den letzten Drücker" noch Blumen besorgen. Auf Platz eins sieht Arnold dabei den Klassiker: Rosen. Frühlingshafte Topfpflanzen und Orchideen teilen sich den zweiten Platz. "Und die sogenannten DDR-Blumen kommen außerdem verstärkt wieder", sagt sie.

Dem kann die Angestellte Katrin Reistel vom "Blumenhaus Hellwig" in der Hagenpassage nur zustimmen. Auch bei ihr gehen am besten die roten Rosen über die Ladentheke, dicht gefolgt von Frühlingsblumen, wie Tulpen, Freesien und Osterglocken. Beliebt seien zudem gemischte Sträuße, die oft am Tag der Liebenden in Auftrag gegeben werden. Allerdings hätte es einen Wandel in den letzten Jahren gegeben: "Momentan geht der Trend zu einzelnen Blumen hin. Früher wurden hingegen mehr große Sträuße, Blumenkörbe mit Steckmasse oder Blumentöpfe verschenkt", so Reistel.

Beide Blumenfachverkäuferinnen können auch bestätigen, dass insbesondere Männer am Valentinstag Blumen besorgen. Laut Cornelia Arnold kauft dabei insbesondere die Gruppe der unter 30-Jährigen Blumen. Etwas anders sieht das Katrin Reistel. Sie schätzt die männliche Hauptgruppe der Blumenkäufer auf 40 bis 45 Jahre ein.

Auch Bärbel Mischke bekommt von ihrem Mann immer Blumen zum Valentinstag. "Das schönste Geschenkt ist jedoch unsere Liebe", findet die Haldensleberin.

   

Bilder