Das neue mobile Angebot der Stadt Oebisfelde-Weferlingen, die "Meine Gemeinde-App", wird von ihren Bürgern, ansässigen Vereinen und Touristen oft und gern genutzt. Das resümiert die Verwaltung nach den ersten Monaten.

Oebisfelde-Weferlingen (cbo) l Von der Einführung der "Meine Gemeinde-App" in der Stadt Oebisfelde-Weferlingen erhoffte sich Bürgermeisterin Silke Wolf (Die Linke), den "Steinzeitcharakter" der Stadtverwaltung über Bord werfen zu können. Neue, moderne Kommunikationswege sollten eingeschlagen werden. Mit der App habe sich das Gemeindeleben weiter positiv entwickelt, so Silke Wolf. Und auch Bürger und ansässige Vereine möchten diese App nicht mehr missen.

"Mit Anwendungen auf Smartphones erreichen wir heutzutage einen Großteil der Bevölkerung - immer und überall. Mithilfe der App sind alle Bürger stets auf dem aktuellsten Stand. Das Gemeinschaftsgefühl hat sich ein Stück weit gestärkt", schätzt Silke Wolf ein.

Bürgermeister und Sachgebietsleiter aus den Nachbargemeinden in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen waren Silke Wolfs Einladung in die Verwaltung gefolgt, um sich anhand eines Praxisberichtes einen Eindruck von den Funktionen, den Nutzungsmöglichkeiten und der Akzeptanz der "Meine Gemeinde-App" in der Bevölkerung zu verschaffen.

Nach den ersten drei Monaten kann die Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde heute ein klares Resümee ziehen: "Wir bieten seit der Einführung viel mehr Bürgerservice. Die Nutzer der App schätzen es, immer aktuell informiert zu sein und sich aktiver und einfacher in das Gemeindeleben einzubringen."

Die neue Plattform werde regelmäßig genutzt, jedoch nicht, wie befürchtet, missbraucht. Die App mutiert nicht zum Austragungsort von Problemen - im Gegenteil: eingehende Beiträge sind wertvolle und wichtige Informationen, deren Bearbeitung durch die direkte Weiterleitung an Verantwortliche in der Verwaltung schnell und einfach vonstatten geht, schätzte die Stadtverwaltung ein.

Besonders geschätzt wird vor allem die Funktion "Öffnungszeiten und Ansprechpartner der Verwaltung". "Wer kurzfristig bei uns noch etwas erledigen will, dem hat die App mit den Kontaktdaten schon oft geholfen. Das heißt: Nie wieder vor verschlossenen Türen stehen", berichtet Silke Wolf überzeugend.

Die Nutzerzahlen der "Meine Gemeinde-App" in Oebisfelde-Weferlingen haben sich im Lauf der vergangenen Wochen stetig erhöht, berichtet Fabian Hoppe, App-Projektleiter des Software-Anbieters. Silke Wolf ergänzt, dass sich die App durch die Bevölkerung selbst und durch unterstützende Maßnahmen wie soziale Medien und zielgerichtete Werbung schnell herumgesprochen habe.

Das Resümee: Die App hat sich in der Stadt Oebisfelde-Weferlingen fest etabliert. Die Verwaltung geht ihren Weg hin zur mobilen Verwaltung mit mehr Erreichbarkeit und Servicequalität.