Flechtingen l Am kommenden Sonntag, 22. Februar, ist die Verbandsgemeinde Flechtingen auf der Suche nach einem neuen Verbandsgemeindebürgermeister. Dann sind 11718 Wahlberechtigte ab 16 Jahre aufgerufen, ihren neuen Verbandsgemeindebürgermeister zu wählen.

Fünf Kandidaten stellen sich der Wahl: Daniel Görges aus Böddensell für die CDU, Ina Köhn aus Wegenstedt für die SPD, Hubertus Nitzschke aus Berenbrock für die FUWG, Nico Tylewski aus Beendorf für Die Linke sowie Mathias Weiß aus Emden als parteiloser Einzelbewerber.

Die Verbandsgemeinde hat 31 Wahllokale vorbereitet. Sie öffnen in der Zeit von 8 bis 18 Uhr. In Hasselburg und Lemsell befindet sich keine Wahllokale, deren Einwohner können in Flechtingen wählen. Die beiden Orte Elsebeck und Berenbrock in der Gemeinde Calvörde haben ein gemeinsames Wahllokal in Berenbrock.

Neu möchte die Verbandsgemeinde am Sonntag mit einem Wahlservice auf ihrer Homepage unter www.verbandsgemeinde-flechtingen.de aufwarten. "Wir hoffen, dass die ersten Schnellmeldungen aus den Wahllokalen gegen 18.20 Uhr bei uns eingehen. Sie sollen dann zeitnah auch auf der Internetseite der Verbandsgemeinde zu sehen sind", sagt Wahlleiterin Antje Jacobs.

Bülstringen wählt gleich zweimal

Neben dem Verbandsgemeindebürgermeister sind die Einwohner der Gemeinde Bülstringen aufgerufen, einen neuen Bürgermeister zu wählen, denn im Sommer endet die reguläre Amtszeit von Bürgermeister Klaus-Dieter Garitz. Er stellt sich nicht zur Wiederwahl. 746 Wahlberechtigte werden in Bülstringen und Wieglitz zur Bürgermeisterwahl geführt. Einziger Kandidat ist hier der Bülstringer Sven Fahrenfeld (FUWG). In Bülstringen findet die Wahl im Gemeindeklubraum statt, An der Breite 1 (Feuerwehr).

Bis Dienstag hatten bereits 202 Wahlberechtigte aus der Verbandsgemeinde von ihrem Briefwahlrecht Gebrauch gemacht. Die Briefwahl kann noch bis Freitag, 20. Februar, 18 Uhr, bei der Verbandsgemeinde beantragt werden. In besonderen Ausnahmefällen steht die Briefwahl bis Sonntag, 15 Uhr, zur Verfügung, sagt die Ordnungsamtsleiterin. Jedoch müssten diese Wahlbriefe dann direkt nach Erxleben gebracht werden, da in Erxleben der Briefwahlvorstand die Auszählung der Briefwahl vornimmt. Der Briefwahlvorstand tritt am Sonntag bereits ab 17 Uhr zusammen.

Erhält keiner der fünf Kandidaten im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit (50,1 Prozent), kommt es am Sonntag, 22. März, zu einer Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den höchsten Stimmzahlen vom Sonntag.